http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzÖdem nach Operation am Arm : Lymphknoten, Lymphödem und Lymphdrainagen - Seite 2
Aktuelle Zeit: 13. Dez 2018 01:35

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 5224

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Ödem nach Operation am Arm
BeitragVerfasst: 9. Feb 2014 09:03 

Liebe Rotraut,

lass bitte einmal genau prüfen, ob es eine weitere Engstelle für diesen Nerv, im Schulterbereich, bzw. (ich weiß nicht, wo der genau an welchem Wirbel in die Wirbelsäule mündet) sich da vielleicht eine Engstelle befindet. Evtl. sitzt das Verengende auch wesentlich tiefer, vielleicht in der Lendenwirbelsäule oder im sakralen Bereich, knapp überm Popo.

Allerdings habe ich zwischendurch, keine Ahnung, je nach körperlicher Verfassung, oder was auch immer, schon mal Kribbeln und Taubheitsgefühle.
Das ist doch der Arm, wo auch ein Ödem sitzt. Unter Umständen setzt das den Nerv auch unter Druck.

Ich würde entweder weiter, entsprechend dem Verlauf des Nervs untersuchen lassen, bzw. einige Zeit abwarten, dass es wieder einen anderen Gewebezustand gibt (wenn es am Ödem liegen sollte)

Gib Dir Zeit, sag nicht, die OP war umsonst. Bitte vertrau Dir, dass dein lieber Körper in der Lage ist sich zu helfen und zu regenerieren.
Du kannst, und das tust Du ja auch, von außen was tun, und für den Rest ........ vertraue Dir, ja?
Ach so, was fällt mir denn da gerade ein????
Hol Dir Tropfen, die heißen Lymphomyosot.

Hier ist ein Link dazu, es gibt sie auch in Tablettenform, wie ich gerade sehe. Einen Versuch ist es wert, oder?
http://www.apotheken-umschau.de/do/exte ... 83464.html

Liebe Grüße
Ute


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ödem nach Operation am Arm
BeitragVerfasst: 9. Feb 2014 09:05 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 04.2012
Beiträge: 2358
Wohnort: Duisburg
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Rotraut
Ja, die Terminjagerei kann einen wirklich nerven.
Jetzt bekommst du Lymphdrainagen und dein Ellenbogen tut jetzt wieder so weh wie vorher?
Ach mensch, ich hoffe das legt sich wieder und die OP war nicht für die Katz.
Gute Besserung.
Die haben auch immer gut reden, nicht viel belasten. Was ist viel und was ist richtig.
LG Karin

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ödem nach Operation am Arm
BeitragVerfasst: 9. Feb 2014 11:31 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4771
Geschlecht: männlich
:connie_5: Hallo Karin,

die Lymphdrainage wirkt und mit den Terminen ist es gar nicht so schlimm, ist nur einmal in der Woche. Zudem haben der Therapeut und ich ein gemeinsames Interessengebiet. Geschichte des Mittelalters. Beim letzten Termin hat er deshalb schon überzogen. Zweimal kam ein Kollege und schaute nach, was wir da so lange machen.
Zufällig hatten wir gerade beide ein bestimmtes Buch gelesen, da geht der Sabbelvorrat nicht so schnell aus. hihihi

Es ist nicht mein Ellenbogen, der weh tut, es sind Ring-und kleiner Finger, die wegen des Ulnaris-Nerves kribbeln und manchmal ganz taub werden. Zudem klappt der kleine Finger manchmal einfach um zur Handinnenfläche und verharrt dort ein Weilchen, bis er sich wieder löst.
Der hat schon manches Mal eine WhatsApp Nachricht vorzeitig abgeschickt. :jubripu:

:connie_5: Hallo Ute,

danke dir für deine zeilen. Das ist doch alles schon sooooo umfassend untersucht und es ist keine weitere Engstelle gefunden worden. ich bin doch deshalb extra noch zum MRT gewesen und beide Hände sind geprüft.

Halswirbelsäule war vorher schon dran, das ist alles okay.

Da gibt es zwar noch diesen auffälligen 10. Brustwirbel, der jedes Mal wieder begutachtet wird, wenn Szintigraphie gemacht wird, ob da was sein kann?

Das Zeugens da hab ich mir angesehen, so richtig klärt mich der Link nicht darüber auf, wozu das gut sein soll.

1.3 "Lymphomyosot N Tropfen" wird angewendet
"Lymphomyosot N Tropfen" ist ein registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher amtlicherseits ohne Angabe einer therapeutischen Indikation.
Ihr Arzt oder Ihr Apotheker beraten Sie, für welche Anwendungsgebiete "Lymphomyosot N Tropfen" geeignet sind.
Bei Fortdauer der Krankheitssymptome ist medizinischer Rat einzuholen.


Das ist mir etwas suspekt aber ich werde mal danach googeln.

Ansonsten muss ich wohl einfach geduldiger sein, die OP ist ja auch erst am 23. Dezember gewesen.



Ich merke allerdings, dass das "Computern" wohl extrem schädlich ist, da dauert es nicht lange, bis Ulnaris sich meldet.
Ich versuche den rechten Arm möglichst zu entlasten. Das Oberblöde daran ist, das ich den Arm nicht auflegen kann, das mag Ulnaris gar nicht, denn dann liegt alles Gewicht (und das ist viel momentan) auf der OP Narbe.

Am besten geht es noch, wenn ich ihn in der Luft habe, beim Schreiben. Allerdings macht er auch nachts manchmal Spektakel, dann liege ich wohl drauf, keine Ahnung, wenn der mich dann geweckt hat, liege ich nicht drauf.


Das wird schon irgendwie wieder und, wie ich dir schon sagte, werde ich mich demnächst in der Handambulanz im Krankenhaus vorstellen. Das hatte mir der Doc angeraten zu tun, falls es Probleme gäbe.

Prima, mit meinem längeren Beitrag hab ich ihn doch gerade wieder zum "Murckeln" gebracht, das doofe Ding, das. :red3:
Aber, mal ganz ehrlich, es gibt Schlimmeres und wenn es nur dieses ist, was mich den Rest meines Lebens an Unannehmlichkeiten begleiten wird, bin ich hochzufrieden. :bigkiss:


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ödem nach Operation am Arm
BeitragVerfasst: 9. Feb 2014 20:58 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8233
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Liebe Rotraut,

tja, diese Narbe habe ich ja auch, dieselbe OP, ist nun auch schon 10 Jahre her... Ich hatte - wenn ich mich recht erinnere - im ersten Jahr nach der OP immer mal wieder Schmerzen und taube Finger. Musste auch regelmässig zur Physiotherapie; aber dann war sozusagen von einem Tag auf den anderen alles in Ordnung: keine Schmerzen mehr, keine Taubheit!

Nerven sind "Gewohnheitstiere", und es dauert oft eine Weile, bis ein Nerv merkt, dass da gar nichts mehr weh tut und er deshalb auch keinen Schmerzimpuls mehr ans Hirn weiterleiten muss... ;-)

Also bleibt dir noch die Option, geduldig zu sein, die Lymphdrainagen zu geniessen und zu vertrauen, dass alles in Ordnung kommt! Wenn du auf alle möglichen Engstellen getestet bist, musst du auch nicht fürchten, die OP sei für die Füxe gewesen, gell?

Herzliche Grüsse,

Katarina

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ödem nach Operation am Arm
BeitragVerfasst: 10. Feb 2014 19:09 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4771
Geschlecht: männlich
Liebe Katarina,

Geduld, die dürfte mal vom Himmel regnen, eine Menge davon, ich könnt´s brauchen :volldolllach:


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: