http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzProbleme mit der Wunde nach der OP : Lymphknoten, Lymphödem und Lymphdrainagen
Aktuelle Zeit: 10. Dez 2018 10:29

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4866

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 19. Jun 2011 21:41 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8233
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Liebe Jasmin,
ja, die Narben in der Achselhöhle sind sehr unangenehm! Sie werden aber auch stark strapaziert, bei jeder Armbewegung werden sie mitbewegt und heilen wohl auch deshalb eher langsam. Kommt dazu, dass die Chemo die Blutzusammensetzung verändert - auch das kann die Heilung erschweren/verzögern. Drei bis vier Wochen - oder angesichts der Umstände sogar etwas länger - kann es schon dauern, bis du den Arm wieder schmerzfrei bewegen kannst...
Da du ja unter Chemo bist, wirst du bestimmt auch sorgfältig überwacht. Schildere deine Beschwerden immer wieder; die zuständigen Fachleute auf der Onkologie notieren das zwar in deinem Kardex, aber man kann nicht erwarten, dass die sich jederzeit an alles erinnern. Du darfst und sollst damit auch durchaus hartnäckig sein!
Ich wünsche dir, dass die Wunden wirkungsvoll behandelt werden und der Schmerz bald nachlässt!
Herzliche Grüsse,
Katarina

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 19. Jun 2011 22:21 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 272
Wohnort: Saarland
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Jasmin
bei mir wurde damals die Chemo um eine Woche verschoben, da es bekannt ist, das die Wunde dann schlechter abheilt.
Trotzdem schmerzte die Wunde wochenlang. Versuche so oft wie möglich Luft an die Wunde zu lassen. Leider kann ich dir nicht mehr Tipps geben.
LG Sabine

_________________
Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 20. Jun 2011 06:09 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 12.2010
Beiträge: 793
Wohnort: Ulm
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Jasmin,

meine Op war im November und es wurde gar nicht unter der Achsel geschnitten, sondern die Wächterlymphknoten wurden direkt durch den Brustschnitt mit entnommen. Trotzdem merke ich bei manchen Bewegungen immer noch ein Ziehen unter der Achsel - laut meinem Arzt ist das normal. Ich glaube, Du brauchst in dem Punkt etwas Geduld. Der Tip mit der Luft ist sicherlich gut für die Wundheilung, Quarkumschläge auch.
Ich wünsch Dir baldige Besserung
Liebe Grüsse
mia

_________________
"Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist andere Pläne zu schmieden" (John Lennon)
Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 20. Jun 2011 07:39 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 426
Wohnort: nähe München
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo,

ich wurde am 27.Mai operiert und die ersten tage danach hat es sich angefühlt, als wie wenn ich unter der Achsel eine Orange hätte.
Den arm über kopf strecken konnte ich gar nicht mehr. Leider hab ich das vorher net getestet und dann hing ich nachmittags auf einem da und hab mir versucht ein kleid ausziehen (das musste über den kopf gezogen werden) und ich habs einfach nicht mir runtergebracht, da ich den arm net ausstrecken konnte.
Merklich besser wurde es, als mir die "Fäden gezogen" wurden (d.h. die knoten an den enden abgeschnitten wurden).

Inzwischen wird es von Tag zu Tag besser und ich kann ihn auch wieder über kopf strecken, das geht besser, als mit dem linken arm (da schmerzt mich der unterarm wegen lädierter Chemovenen -hatte keinen port). das o.g. kleid hab ich aber bisher nimmer angezogen, aber ich glaube fast, auch das liesse sich wieder relativ normal ausziehen.

Heut, am 20 Juni, kann ich sagen, dass die Wunde gut ausssieht, ich spür sie zwar noch sehr, ist aber nicht im "schmerzbereich", ich hatte allerdings jetzt keine Chemo mehr, und irgendwelche Eisentabletten muss ich auch noch (seit der letzten Chemo) nehmen....vielleicht hat das noch dazugetan

Aber jetzt mal noch ne andre Frage an die Allgemeinheit, warum entnimmt man nur den Senitinel und noch andre LK, lässt aber den tumor noch drin?
ich verstehe das nicht, weil da ja dann kein "Filter" für die Krebszellen mehr da ist.... bei mir waren damals auch 5 LK auffällig, es wurde aber nix entnommen. Weil wenn die Chemo (wie bei mir) nicht wirklich was bringt, hätten doch somit die krebszellen ein leichtes spiel sich im körper zu verteilen...

_________________
BK-Diagnose an Weihnachten 2010
2011:
1/11-4/11 6x TEC
05/11 OP Brusterhaltend
06/11-08/11 Strahlentherapie (36x)
08/11 AHB Scheidegg
10/13 Reha Sylt


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 20. Jun 2011 21:02 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8233
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Ja, dass nur die Lymphknoten entfernt wurden, irritiert mich auch. Vielleicht wissen unsere "alten Häsinnen" mehr darüber?

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 20. Jun 2011 23:13 

Würde mich auch sehr interessieren warum erst nur die Lymphknoten entfernt wurden!!
Liebe Jasmin,
bis dein Arm wieder normal zu gebrauchen ist wird es wohl noch ein bissl dauern,braucht halt zeit.
Bei mir hat es sehr lang gedauert bis ich keine schmerzen mehr hatte und ich hatte/hab auch probleme mit der anstauenden Flüssigkeit,inzwischen schlafe ich mit einem Quarkwickel und das hilft gut,der Arm tut nicht mehr weh.

LG Iris


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 21. Jun 2011 07:42 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 2960
Wohnort: Otterndorf
Geschlecht: nicht angegeben
Mich auch! Freitags operiert, lediglich Lymphknoten und gleich Montag darauf folgend die erste Chemo? Welcher Arzt geht denn so vor? Und der Tumor? Was ist mit dem? Du hast einen Port? Wann wurde der eingesetzt? Wirst du in einem Brustzentrum behandelt? Ach ja, eine schlecht verheilende... Wunde geöffnet damit Flüssigkeit ablaufen kann...? Warum nicht Punktion?

Zitat:
ich habe vor über zwei Wochen den Sentinel und weitere Lymphknoten entfernt bekommen.

schreibst du hier am 19.!

In einem anderem Forum schreibst du am 16.06, das du am darauf folgenden Montag, also den 20. schon die 2. Chemo erhält (Thema Haare). Wie oft bekommst du denn Chemo? Das passt doch alles nicht. Sorry

Regina

_________________
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

Marcus Aurelius

wolkengedanken.de


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 21. Jun 2011 09:09 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 2960
Wohnort: Otterndorf
Geschlecht: nicht angegeben
Ich habe nicht angeklagt, sondern Fragen gestellt, nicht ohne Grund. Als Admin erlebte ich schon einiges im Forum...

Regina


_________________
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

Marcus Aurelius

wolkengedanken.de


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 21. Jun 2011 16:14 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 12.2010
Beiträge: 426
Wohnort: nähe München
Geschlecht: nicht angegeben
Jasmimi hat geschrieben:
Die Lymphknoten wurden entfernt, damit eventuelle Metastasen sich nicht im Körper ausbreiten können.



ach, das ist ja interessant.....höre ich jetzt auch zum ersten mal und irgendwie bin ich immernoch verwundert


bei mir war der Tumor auch zu gross um BET zu machen. also gabs auch bei mir die Chemo zuerst. Nur sind meine Lymphknoten drin geblieben.

nach der Chemo hat sich rausgestellt, dass die chemo leider nicht den gewünschten Erfolg hatte. ALLE bildgebenden Instrumente (mammographie, ultraschall) haben bei 6 untersuchungen (bei verschiedenen Ärzten) KEINEN Tumor mehr nachweisen können. Nach der OP war auch der schnellschnitt frei, tja und drei tage später haben sie noch einen 2,5cm grossen bösen Zellhaufen gefunden. da war der schock bei mir gross.

ich hoffe,dass deine Chemo den krebs den garaus macht. Welches schema bekommst du denn? und welche TMN klassifikation hast du? (falls du das zufällig weisst?

_________________
BK-Diagnose an Weihnachten 2010
2011:
1/11-4/11 6x TEC
05/11 OP Brusterhaltend
06/11-08/11 Strahlentherapie (36x)
08/11 AHB Scheidegg
10/13 Reha Sylt


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit der Wunde nach der OP
BeitragVerfasst: 21. Jun 2011 19:21 

Hmmm...ich hatte zwar schon davon gehört das erst die Lymphknoten entfernt wurden,konnte mir aber auch nicht vorstellen warum das gemacht wird.
Waren deine Lymphknoten denn auffällig Jasmin?

Ich hatte auch eine großen Tumor und er war G3 ohne neoadjuvante chemo wär bei mir eh nix gegangen,die chemo hatte sehr gut geholfen,der Tumor ist um die hälfte geschrumpft und darum bleib mir die Brust erhalten,sie haben mir allerdings 13 Lymphknoten abgenommen weil der Wächter und ein anderer auffällig waren,zum glück waren aber alle ohne Befund.
Ich drücke auch die Daumen das die Chemo so wirkt wie du es erwartest Jasmin [smilie=thumbsup.gif]


  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: