http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzAclasta ? : Folgebehandlung
Aktuelle Zeit: 14. Aug 2018 08:32

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2275

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 9. Feb 2016 20:17 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 793
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich
Hallo, liebe Busenfreundinnen,

hat jemand Erfahrung mit Aclasta ?
Am 22.02.16 soll ich die Jahresspritze bekommen, wegen meiner Osteoporose,
da ich ja so langsam eine Schrumpfgermanin werde :volldolllach:

_________________
liebe Grüße ... Ruth

-- Ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages sage ich : Ich bin Krebsfrei --


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 9. Feb 2016 20:36 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4366
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
liebe ruth,
hm, meines wissens ist aclasta "quasi dasselbe" wie zometa, also zoledronsäure, nur ist es eben als super-langanhaltende depot spritze möglich. das würde heißen, dass es auch wie zometa wirkt, in jeder hinsicht. hat jemand andere infos?
ruth, hast du zometa bekommen? wieso aclasta?
alles liebe
ilse


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 10. Feb 2016 20:32 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 793
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich
liebe Ilse,

es soll Aclasta sein, das hat meine Onkologische Praxis für mich errechnet,
ja, als 1 Jahres Spritze

_________________
liebe Grüße ... Ruth

-- Ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages sage ich : Ich bin Krebsfrei --


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 11. Feb 2016 20:48 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 793
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich
Ruth hat geschrieben:
Hallo, liebe Busenfreundinnen,

hat jemand Erfahrung mit Aclasta ?
Am 22.02.16 soll ich die Jahresspritze bekommen, wegen meiner Osteoporose,
da ich ja so langsam eine Schrumpfgermanin werde :volldolllach:



Ich bekomme Aclasta wegen meiner Osteoporose, ich habe keine Metas in den Konochen

_________________
liebe Grüße ... Ruth

-- Ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages sage ich : Ich bin Krebsfrei --


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 12. Feb 2016 20:43 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4366
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
liebe ruth,
ja ich habs schon verstanden. ich frage mich, was der unterschied von aclasta zu zometa ist, deswegen meine frage, ob du zometa schon mal erhalten hast? oder ist der unterschied, dass man aclasta jährlich bekommt?
die nebenwirkungen sind, da es sich ja auch um zoledronsäure handelt, wohl vergleichbar mit zometa. ich kenne mich aber zuwenig aus, um sagen zu können, ob es zb. betreffend komplikationen im kiefer weniger belastend ist. ich habe nachgelesen, wenn du googeln willst, ich hoffe ich darf den link einstellen: http://www.arznei-telegramm.de/html/200 ... 99_01.html

ich persönlich würde mich für das bewährte mittel fosamax entscheiden, das zwar etwas lästiger zum einnehmen ist, nebenwirkungsmäßig aber meiner einschätzung nach genauer erforscht ist (insbesondere hinsichtlich kieferbezogene nebenwirkungen). es kommt aber auch darauf an, wie schlecht deine knochendichte ist, darüber würde ich mit dem arzt sprechen. die jährliche gabe hat natürlich aus meiner sicht den nachteil, dass man sie nicht unterbrechen kann -

auf jeden fall gehört vor der gabe von aclasta bzw. jeder gabe von zoledronsäure oder einem anderen bisphosphonat der zahnarzt informiert und die zähne untersucht.

menschen, die ein bisphophonat und insbesondere zoledronsäure als infusion erhalten, sollten im falle größerer eigriffe im mund in dafür spezialiserten kliniken behandelt werden - ich habe "nur" bondronat (ibandronsäure als tablette) genommen, eine zahnextraktion erfolgte aber auf der spezialabteilung der uniklinik wien und war, nunja, etwas aufwendig, ist aber alles gut gelaufen und geheilt.

würde mich interessieren, wie du dich entscheidest!
alles liebe
ilse


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 12. Feb 2016 21:14 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 793
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich
meine liebe,
danke für die ausführliche bewchreibung
ich hatte erst protelos, habe ich nicht vertragen, gab Gewichtszunahme und dann war es auch in der roten liste
danach ibandronsäure, da ich aber morgens immer gegen 4 Uhr aufstehe, hatte ich keinen bock mehr darauf, immer erst, bevor
ich meinen gelibten cafe trinken durfte, 1 stunde spazieren zu gehen oder alles im stehen zu machen
dann nannte mir meine onkologische Praxis aclasta, erklärte mir alle Nebenwirkungen (sind ja weniger al bei protelos und ibandronsäure)
ich war auch schon in der kiefernchirurgie, da von der ibandronsäure sich zähne gelockert hatten - eine Nekrose liegt noch nicht vor,
also nun muß ich die zähne von allein rausfallen lassen, denn dann ist die Chance, daß sich die löcher im Zahnfleisch schließen, größer,
ziehen ist nicht mehr.
also was bleibt ? nichts mehr -

ACLASTA : bei Osteoporose und bei Morbus Paget des Knochens

ZOMETA : Zur Verhinderung von Komplikationen am Knochen, z. B. Knochenbrüche (Frakturen), bei Erwachsenen mit Knochenmetastasen(Ausbreitung der Krebserkrankung von der Ursprungsstelle in die Knochen).

das ist der Unterschied zwischen Zometa und Aclasta, Aclasta hilft nicht bei Knochenmetas

_________________
liebe Grüße ... Ruth

-- Ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages sage ich : Ich bin Krebsfrei --


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 12. Feb 2016 21:41 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4366
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
ich verstehe. die nebenwirkungen sind weniger als bei ibandronsäure? hm, komisch. ich kann nur sagen, was mein arzt damals sagte, er war klar für ibandronäure als tablette.

da der inhaltsstoff der gleiche bei zometa und aclasta ist, also zoledronsäure, kann ich mirnicht ganz vorstellen, dass es da einen wesentlichen unterschied gibt.
ich meine, klar, bei thrombo-ass steht auch nicht, dass es gegen fieber hilft, obwohl es das gleiche ist wie aspirin, und wenn du es in passender menge nimmst, muss es auch diese wirkung haben. also das halte ich für einen unterschied, der einfach eine frage der studien und der daraus erfolgten zulassung ist.

aber klar, das mit dem immer eine stunde herumgehen, wenn man die tablette genommen hat - unangenehm auf dauer.

dass sich zähne lockern durch ibandronsäure, habe ich noch nie gehört, hm, ich war ja in der bisphosphonatsprechstunde - auch da wurde das nicht angesprochen. "kontrolliertes" ausfallen lassen, das ist eine option, bei uns in wien wird das aber nicht gemacht. ich habe nur davon gelesen.
von alleine ausfallen tun zähne ja nur sehr selten. und jede extraktion hinterlässt ja nicht nur ein loch im zahnfleisch, sondern auch eines im kiefer. bei mir wurde das loch im zahnfleisch mit einem stück wangenfett vernäht. sah lustig aus, wie wenn man ein speckschwarterl aufgenäht hätte, das wurde aber so nach und nach rosa.

ich lese aus deinen zeilen, dass du dich bereits (fast?) für aclasta entschlossen hast, sehe ich das richtig? dann wünsche ich dir KEINE nebenwirkungen und dass die osteoporose sich bessert.

alles liebe
ilse


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 20. Feb 2016 19:53 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 793
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich
liebe Ilse,

erst einmal vielen dank, daß du mir auf meine aclasta frage, geantwortet hast. :besito:
ich habe mir alles noch einmal durch den kopf gehen lassen, denn ich war innerlich
so unruhig, vielleicht war es einfach nur angst oder so - nachdem ich mir die letzten
tage alles noch einmal durch den kopf hab gehen lassen, ich durch die Osteoporose-
seiten gejumpt bin und alles nachgelesen habe, das positive und das negative,
habe ich heute früh eine einstimmige Entscheidung getroffen : ich mache es nicht.
ich habe gleich meine Onkologin angerufen und es ihr mitgeteilt - sie hatte dafür
Verständnis - und nun bleibe ich bei ibandronsäure

_________________
liebe Grüße ... Ruth

-- Ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages sage ich : Ich bin Krebsfrei --


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aclasta ?
BeitragVerfasst: 20. Feb 2016 22:36 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4366
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
liebe ruth, ehrlich gesagt, ich bin erleichtert. manchmal ist das bereits bewährte die bessere alternative!
liebe grüße
ilse


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker