http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzBrustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinnen : Erkrankung- Job, Krankenkasse, Rechtliches und mehr...
Aktuelle Zeit: 20. Apr 2018 20:06

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1952

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinnen
BeitragVerfasst: 7. Sep 2012 09:07 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 2673
Geschlecht: nicht angegeben
Zitat:
Die Versorgung von Brustkrebspatientinnen gerät nach Ansicht von Ärzten durch die strenge Budgetierung in Gefahr. Immer häufiger werde bei brusterhaltenden Therapien die festgelegte Pauschale nicht mehr gezahlt, kritisierten die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und andere Fachgesellschaften am Donnerstag in Berlin. Die Folgen seien «blutige Entlassungen», bei denen Patientinnen zu früh nach Hause gingen. Auch die Nachsorge leide, da vielerorts die ambulanten Strukturen dazu fehlten... (JOURNAL ONKOLOGIE)
Bericht


LG Edith


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinne
BeitragVerfasst: 7. Sep 2012 10:08 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4771
Geschlecht: männlich
Danke Edith auch für diesen Bericht. das hat sehr gefehlt, als du in Urlaub warst. Aber du darfst trotzdem wieder Urlaub machen :) du entschädigst uns ja mit wunderschönen Bildern.

Ich weiß ja nicht, wie lange man mit einer Mastektomie liegen darf. Ich habe alles in allem 7 Tage in der Klinik verbracht (in Stunden gerechnet nur 6 Tage) und glaube, wenn ich einen Tag länger geblieben wäre, hätte ich nicht das Serom. Inzwischen werden hier die Patienten sogar mit den Drainagefläschen nach Hause entlassen. Die müssen sie dann selber im Blick behalten und werden in den Flaschenwechsel eingewiesen. Ich hatte das abgelehnt, und gesagt, lieber bleibe ich noch. Zack, war am nächsten Morgen der Schlauch raus und ich zu Haus, obwohl ich in knapp 24 Stunde noch 60 ml abgesondert hatte. Jedenfalls ist es ja wohl doch so, das jeder Tag, den der Patient eher entlassen wird, was in die Krankenhauskasse bringt, sofern nicht gekürzt wird.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinne
BeitragVerfasst: 7. Sep 2012 13:55 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 12.2011
Beiträge: 942
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: nicht angegeben
Oh ja, das habe ich auch schon festgestellt. Bald werden alle OP`s abulant durchgeführt.
Bei kleinen Eingriffen ist das ja ok. Aber es werden ja sogar Blinddarm-OP`s ambulant gemacht. Das ist zu gefährlich, denn dabei wird die Bauchdecke eröffnet und eine Infektion kann tödlich enden. Auch wenn der "Pförtner" solche OP durchführt, ich finde, es ist kein kleiner Eingriff. Vor einigen Jahren mußte man damit noch 10 Tage das KH genießen. Und eine Mastektomie 14 Tage. Ob die Komplikationen auszumerzen da mal nicht die Einsparungen zunichte machen.

LG Manuela

_________________
Bild

Jahre soll man nicht zählen, sondern erleben.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinne
BeitragVerfasst: 7. Sep 2012 13:58 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2693
Wohnort: Frankfurt am Main
Geschlecht: weiblich
Das man Patienten mit Drainage-Flaschen entlässt, hab ich auch schon oft gehört und finde ich ehrlich gesagt ganz schon heftig.

Ich hab im Jahr 2004 meine Blindarm-OP ambulant bekommen....das fand ich auch sehr grenzwertig, war aber auch in einem anderen Krankenhaus als jetzt mit dem Krebs.
Jetzt beim meiner BET muss ich sagen, dass die Ärzte mich schon lange behalten haben; zum Schluß hab ich dann wirklich gedrängelt.
Kommt wohl immer drauf an, welche Ärzte man hat....

_________________
Liebe Grüße
Sandra

[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinne
BeitragVerfasst: 7. Sep 2012 16:40 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 12.2011
Beiträge: 942
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Sandra,

bei der BET kommt es wohl auch drauf an, wieviel Gewebe entfernt wird. Danach fällt ja die Wundgröße aus.
Bei meinen winzigen, super bösen Krebsstern war nicht viel Gewebe nötig, wozu noch. In gleicher Narkose Port gelegt, tags darauf 1. Chemo und nächsten Tag wollte ich unbedingt raus. Lag ja 12 Tage "nur" so drin und Weihnachten nahte. Also Blutkontrolle und tschüß.
Aber Du hast Recht, jedes KH hat andere Methoden und die Ärzte auch.

LG Manuela

_________________
Bild

Jahre soll man nicht zählen, sondern erleben.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinne
BeitragVerfasst: 7. Sep 2012 22:12 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8229
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Ich finde, das ist ein sehr beängstigender Bericht! Es ist also tatsächlich schon so weit, dass alles dem wirtschaftlichen Denken resp. dem Profit unterordnet wird. Sogar bei solch lebensbedrohenden Krankheiten wie Krebs. Grauenhaft! Ich frage mich, wie ein Arzt, der seinen Beruf (seine Berufung!) ernst nimmt, mit Entscheidungen wie solchen Früh-Entlassungen leben kann...

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustzentren: "Blutige Entlassung" gefährdet Patientinne
BeitragVerfasst: 8. Sep 2012 06:07 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 05.2012
Beiträge: 226
Wohnort: Harz
Geschlecht: nicht angegeben
Das Problem ist doch,dass Ärzte oft durch strategische Entscheidungen der Klinikleitung gezwungen werden,
Liegeteiten zu verkürzen.Sie müssen sich teilweise für längere Aufenthalte rechtfertigen.
Und auch die Krankenkassen machen Druck.
Das ist schon eine schlimme Entwicklung !


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker