http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzSterblichkeit unter Capecitabin bei älteren Patientinnen... : Chemotherapie - Strahlentherapie
Aktuelle Zeit: 25. Mai 2018 13:06

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 676

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Sterblichkeit unter Capecitabin bei älteren Patientinnen...
BeitragVerfasst: 15. Mai 2009 11:47 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 2960
Wohnort: Otterndorf
Geschlecht: nicht angegeben
Mammakarzinom: Erhöhte Sterblichkeit unter Capecitabin (Xeloda) bei älteren Patientinnen


Zitat:
Chapel Hill – Die von vielen älteren Patientinnen bevorzugte orale Chemotherapie mit Capecitabin war in einer randomisierten Studie im New England Journal of Medicine (2009; 360: 2055-2065) zwei intravenösen Standard-Chemotherapien so deutlich unterlegen, dass die Studie vorzeitig abgebrochen werden musste.

Obwohl das Durchschnittsalter beim Mammakarzinom bei 63 Jahren liegt, wurden in früheren Studien überwiegend jüngere Patientinnen behandelt. Die Studie 49907 der Cancer and Leukemia Group B (CALGB) gehörte zu den ersten randomisierten Studien, die ausschließlich Patientinnen im Alter von über 65 Jahren (60 Prozent waren über 70 Jahre, 4 Prozent sogar über 80 Jahre alt) einschloss.

Nach der Entfernung eines Frühkarzinoms (Stadium I, II, IIIA oder IIIB) hatte die Hälfte der Frauen eine intravenöse Standardchemotherapie erhalten. Dies war entweder ein CMF-Schema (Cyclophosphamid, Methotrexat, Fluorouracil) oder eine Kombination aus Doxorubicin plus Cyclophosphamid. Die andere Hälfte hatte eine Monotherapie mit dem oral verfügbaren Fluorouracil-Prodrug Capecitabin erhalten.

Gerade Senioren bevorzugen diese Therapie, die sie zuhause durchführen können und die als besser verträglich gilt. Letzteres wird durch die Daten bestätigt, die Hyman Muss vom Lineberger Comprehensive Cancer Center in Chapel Hill im US-Staat North Carolina vorstellt: Unter dem CMF-Schema erlitten 70 Prozent eine Toxizität vom Grad 3 oder 4 (60 Prozent unter Doxorubicin plus Cyclophosphamid), unter Capecitabin waren es nur 34 Prozent.

Hämatologische Toxizitäten vom Grad 3 oder 4 traten unter dem CMF-Schema bei 52 Prozent auf (54 Prozent unter Doxorubicin plus Cyclophosphamid), unter Capecitabin nur bei 2 Prozent. Auch die Adhärenz war unter der oralen Therapie besser als im CMF-Schema (nicht aber gegenüber Doxorubicin plus Cyclophosphamid).

Dennoch wurde die Studie im November 2006 nach einer Zwischenauswertung abgebrochen, als gerade einmal 600 von 1.800 geplanten Patienten die Therapie begonnen hatten. Damals hatten unter der Standard-Chemotherapie 16, unter Capecitabin 24 Patientinnen ein Rezidiv mit Fernmetastasen entwickelt.

Die jetzt vorgestellten Endergebnisse der Studie zeichnen ein noch drastischeres Bild: Unter Capecitabin wurde der Endpunkt Rezidiv oder Tod von doppelt so vielen Patientinnen erreicht wie unter den beiden Standardchemotherapien (Hazard Ratio 2,09; 95-Prozent-Konfidenzintervall 1,38-3,17). Auch die Zahl der Todesfälle war fast doppelt so hoch. Die 3-Jahresrate eines rezidivfreien Überlebens betrug unter Capecitabin 68 Prozent gegenüber 85 Prozent unter den Standardchemotherapien. Die Überlebensraten betrugen 86 gegenüber 91 Prozent.

Die Ergebnisse bedeuten keineswegs, dass Capecitabin wirkungslos ist – es gab ja keinen Placebo-Arm. Aufgrund der besseren Ergebnisse dürften die Onkologen den Patientinnen künftig jedoch eher zur intravenösen Therapie raten, soweit der Allgemeinzustand des Patientinnen dies zulässt. Einschlusskriterium war hier ein Performance-Status 0 bis 2 nach den Kriterien des US-National Cancer Institute.

_________________
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

Marcus Aurelius

wolkengedanken.de


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Sterblichkeit unter Capecitabin bei älteren Patientinnen...
BeitragVerfasst: 15. Mai 2009 15:48 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 10.2007
Beiträge: 909
Wohnort: Nähe Köln
Geschlecht: nicht angegeben
Keine Überraschung.
Meine Ärztin hat mir damals schon gesagt, dass unter Xeloda (dessen Wirkstoff ja Capecitabin ist) oft zuerst eine Remisson eintritt und später der ganze Scheiss von vorne losgeht.
Aber da ich persönlich ja sowieso ununterbrochen drin stecke, schockt mich das zur Zeit nicht wirklich.
*verdräng'pack'andieSeiteundleb'sogutesgeht!* xaiwebs_014x xf15x

_________________
Nie verlerne so zu lachen
wie Du jetzt lachst, froh und frei,
denn ein Leben ohne Lachen
ist ein Frühling ohne Mai.

(Danke, Oma!)


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker