http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzGrüner Tee stört Krebstherapie : Chemotherapie - Strahlentherapie
Aktuelle Zeit: 18. Okt 2018 09:55

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3691

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 5. Feb 2009 11:35 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 10.2007
Beiträge: 83
Geschlecht: nicht angegeben
Grüner Tee stört Krebstherapie



Zitat:
Polyphenol aus Grüntee blockiert Proteasominhibitor

Grüner Tee stört Krebstherapie

Wegen ihrer offenbar antikanzerogenen Eigenschaften sind Grüntee-Extrakte zur Nahungsergänzung sehr beliebt. Doch während einer Krebs-Therapie mit Proteasominhibitoren könnte ihre Wirkung ins Gegenteil umschlagen.

Ein wichtiger Bestandteil von grünem Tee ist das Epigallocatechin-Gallat (EGCG) - ein Polyphenol, mit dem sich in verschiedenen Versuchen das Tumorwachstum bremsen ließ. Und eigentlich hatten Forscher um Dr. Axel Schönthal, PhD von der University of Southern California auch gehofft, dass eine Kombination aus EGCG und dem Proteasominhibitor Bortezomib die Therapieerfolge bei Malignem Myelom oder Glioblastom verbessern würde.

Daher hatten sie die beiden Substanzen sowohl in Zellkulturen als auch an Mäusen getestet. Überraschendes Ergebnis: Mit der Kombination der beiden Wirkstoffe blieben nahezu 100 Prozent der Tumorzellen intakt. EGCG blockierte die inhibitorische Funktion von Bortezomib und machte damit alle Therapie-Effekte zunichte. Dazu reichten bereits 2,5 µM des Polyphenols aus - eine Menge, die in zwei bis drei Kapseln Grüntee-Extrakt enthalten ist.

EGCG reagierte allerdings nur mit boronsäure-haltigen Proteasominhibitoren, die Wirkung von anderen Proteasominhibitoren ohne Boronsäure (wie Nelfinavir aus der HIV-Therapie) wurde nicht beeinträchtigt.




http://bloodjournal.hematologylibrary.o ... 7-171389v1


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 6. Feb 2009 17:50 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2008
Beiträge: 418
Wohnort: Ontario , Kanada
Geschlecht: nicht angegeben
..........und da trinke ich seit Jahren taeglich mehere Tassen guenen Tee
und denke, dass er besonders gesund ist........... :sad:

Frustrierte und nachdenkliche Gruesse
Heidi :???:

_________________
Nur durch die Hoffung bleibt alles bereit, immer wieder neu zu beginnen. (Charles Peguy)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 6. Feb 2009 18:56 

In welchen Medikamenten,
die wir ggf. im Rahmen der Krebstherapie einnehmen
oder evtl. als Infusion erhalten,
sind denn "Proteasominhibitoren" enthalten????
Weiß das jemand von euch? xconfused2x
Zen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 6. Feb 2009 19:24 

War surfen und habe erfahren,

dass das Bortezomip als "Proteasominhibitor", es gibt wohl noch andere Hemmer in einem Mittel aus Amerika, mittlerweile mit anderen Namen auch in Deutschland,
bislang erfolgreich bei Myelomen angewendet wurde. Oben steht ja auch Gliobastom.

Es gibt neuere Untersuchungen die optimistisch sind und wohl auch Studien diesen ....inhibitor auch bei anderen Krebsarten einzusetzen.

Soll in Taxanen, in Anthrazyklinen bzw. den Gemischen für die Chemo enthalten sein.

Kann gerne noch mal schauen, wie das Präparat genau heißt.

Liebe Grüße
Ute


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 6. Feb 2009 19:43 

Danke,
ich hatte auch gegoogelt,
fühlte mich aber von den ganzen Begriffen überfordert! :oops:

Heißt das dann, dass man nach Beendigung der Chemo den grünen Tee genießen kann,
sollte man sich nach diesen Aussagen richten wollen?????????? xconfused2x
Zen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 6. Feb 2009 21:08 

Liebe Zen,

um ganz sicher zu gehen, würde ich nach entsprechenden Halbwertzeiten und endgültigem Ausgeschlichensein der Substanz beim Arzt nachfragen.

Ich habe da auch gar keine Ahnung, ob Stoffe einer Chemo kummulieren, also sich anreichern und eine längere Phase haben aus dem Körper entsorgt zu sein.
Zumindest, was die antikrebswirksamen Stoffe angeht.

Besser den Arzt oder vielleicht auch den Apotheker fragen, nein ganz ehrlich, die haben meist von Pharmakokinetik (wie die Wirkung im Körper aussieht, Verstoffwechslung etc.) mehr Ahnung als Ärzte.

Liebe Grüße
Ute


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 7. Feb 2009 01:20 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2008
Beiträge: 418
Wohnort: Ontario , Kanada
Geschlecht: nicht angegeben
Ich habe leider bislang keinen Arzt gefunden, der sich mit diesen und aehnlichen Dingen auskennt. x009x

Gruss Heidi x039x

_________________
Nur durch die Hoffung bleibt alles bereit, immer wieder neu zu beginnen. (Charles Peguy)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 7. Feb 2009 17:26 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 10.2007
Beiträge: 909
Wohnort: Nähe Köln
Geschlecht: nicht angegeben
Heidi.K. hat geschrieben:
Ich habe leider bislang keinen Arzt gefunden, der sich mit diesen und aehnlichen Dingen auskennt. x009x
...
Den wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht finden.

Man geht immer davon aus, dass sich Ärzte grundsätzlich mit Ernährungsfragen auskennen.
Dem ist aber leider nicht so.
Das Thema gehört in der Intensität, wie es sinnvoll wäre, nicht zur Ausbildung.
Da findet man eher was bei Onkel Google.

Insgesamt finde ich dieses Thema mal wieder zum Totlachen, sorry.
Erstens geht es in den genannten Tests um "Zellkulturen" (welche eigentlich...?) und Mäuse und nicht um Menschen und zweitens nimmt man mit ein, zwei Tässchen Grünem Tee sicher nicht dieselbe Menge an schädlicher Substanz auf, wie in einem Extrakt (Nahrungsergänzungsmittel... ao67 ), der hier genannt wird.

Für wesentlich schädlicher halte ich diverse Zusatzstoffe, die sich in unserer herkömmlichen Ernährung befinden.
Ihr kennt ja meinen biologisch-dynamischen Vortrag über Konservierungsstoffe, Pestizidrückstände, künstliche Aromen, Farbstoffe, Geschmacksverstärker und so weiter und so fort.

Ich kann es einfach nicht leiden, wenn einem durch diese Art von Forschungsergebnissen ein Tässchen Tee madig gemacht wird.
Blödsinn, das! xp100x
Da geht mir echt das Bio-Mützchen hoch!

_________________
Nie verlerne so zu lachen
wie Du jetzt lachst, froh und frei,
denn ein Leben ohne Lachen
ist ein Frühling ohne Mai.

(Danke, Oma!)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Grüner Tee stört Krebstherapie
BeitragVerfasst: 7. Feb 2009 17:37 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2008
Beiträge: 418
Wohnort: Ontario , Kanada
Geschlecht: nicht angegeben
@Ullala

"Dein Biomuetzchen geht Dir beim Lesen hoch"

ao64 ao64 ao64 ao64 Super ! Das gefaellt mir :mrgreen:

Lieben Gruss Heidi x039x

_________________
Nur durch die Hoffung bleibt alles bereit, immer wieder neu zu beginnen. (Charles Peguy)


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker