http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzArbeit wärend der Chemo? : Erkrankung- Job, Krankenkasse, Rechtliches und mehr...
Aktuelle Zeit: 20. Apr 2018 20:07

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2732

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Arbeit wärend der Chemo?
BeitragVerfasst: 20. Dez 2013 09:20 

Ich würde gerne wärend der Chemo ab und an arbeiten wollen.
Hat dazu jemand Erfahrung was das rein rechtliche und die Absicherung betrifft?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeit wärend der Chemo?
BeitragVerfasst: 20. Dez 2013 09:49 

Huhu
ich hab die ganze Zeit gearbeitet, so viel wie gerade ging.
Das war aber insofern wohl was anderes, weil ich selbständig bin.
Da du krankgeschrieben bist, darfst du zwar arbeiten. Das letzte Wort hat in solchen Fällen aber der Arbeitgeber. Da er eine Fürsorgepflicht hat, kann er Mitarbeiter auch wieder nach Hause schicken, wenn sie (aus seiner Sicht) noch offensichtlich arbeitsunfähig sind und trotzdem zum Dienst erscheinen. Wenn er einverstanden ist, bist du auch abgesichert über die Berufsgenossenschaft. Aber es kann wohl sein, dass du von ihm weniger Geld bekommst, weil er dir nur die Zeit bezahlen wird, in der du tatsächlich arbeitest. Er ist nicht verpflichtet, einer Teilzeitbeschäftigung unter diesen Umständen zuzustimmen, wenn du sonst Vollzeit arbeitest.
Was meinst du mit ab und an arbeiten? Je unregelmäßiger das ist, desto schwieriger läßt sich das vom Finanziellen her planen. Normalerweise bekommst du als Arbeitnehmer Krankengeld. Und der Bezug von Arbeitsentgelt schließt mE den Bezug von Krankengeld aus. Gemäß § 49 SGB V ruht das Krankengeld in der Höhe, in der beitragspflichtiges Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen bezogen wird. Es erfolgt also eine vollständige Anrechnung von beitragspflichtigem Einkommen. http://dejure.org/gesetze/SGB_V/49.html
Wenn du Pech hast, zweifelt die KK deine AU an, obwohl ihr das bei einer Krebschemo schwerfallen wird. Im günstigsten Fall arbeitest du 'umsonst', weil das Arbeitsentgelt vom Krankengeld abgezogen wird. Auf jeden Fall wird es Berechnungsprobleme geben, wenn es jeden Monat anders ist. Ich stelle mir da eine ziemliche Lauferei vor hinter dem Krankengeld her .


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeit wärend der Chemo?
BeitragVerfasst: 20. Dez 2013 10:02 

Hallo Angela,

Ich arbeite am PC auch von zu Hause aus aber ich hatte vor, einmal die Woche auf Arbeit zu fahren.
Bzw hatte ich das jetzt im Zuge von "Besuchen" schon mal gemacht.
Ich bin Personalleiterin und da ist es schon gut, wenn ich ab und an mal selber vor Ort bin.

Ich beziehe Krankengeld und mein Arbeitgeber ist damit auch einverstanden, wenn er weiß, dass ich abgesichert bin.

Immer für einen Tag gesundschreiben ist in der Tat nicht dolle, was ich auch bisher nicht gemacht habe.
Mir reicht finanz. das Krankengeld nur die Absicherung brauch ich irgendwie .
LG Katja


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeit wärend der Chemo?
BeitragVerfasst: 20. Dez 2013 10:06 

Du mußt dich ja auch nicht gesundschreiben lassen. Aber ich würde vorher mit der Krankenkasse klären, wie das in der Praxis mit der Krankengeldanrechnung läuft. Idealerweise stelle ich mir vor, dass du immer jeden Monat mit der Gehaltsabrechnung zur KK gehst und sie dir den Betrag von der nächsten fälligen Zahlung abziehen. Aber da sie dann ja Geld vom 'falschen ' Monat abziehen, könnte es sein, dass sie da andere Vorstellungen haben. Red mit denen, dann bist du auf der sicheren Seite.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeit wärend der Chemo?
BeitragVerfasst: 20. Dez 2013 10:09 

Ich werd heute mal mit der Kankenkasse tel. Mal sehen was sich da machen lässt.
Find das so umständlich alles, wenn man schon gerne arbeiten möchte.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeit wärend der Chemo?
BeitragVerfasst: 20. Dez 2013 11:35 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2013
Beiträge: 1319
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich
Hallo Katja,
habe auch während der Chemo gearbeitet, war immer nur 3 - 5 Tage krank im 3-Wochen-Rhythmus. Bin halbe Tage im Büro tätig und brauchte dieses Rauskommen für den Aufbau meiner Psyche. Erst nach der letzten Chemo und vor der OP ging nichts mehr, da war ich dann von Februar bis Juni krank. Bin im ÖD und da musst du eine Gesundschreibung haben, weil ohne wirst du sofort wieder nach Hause geschickt.

_________________
Herzliche Grüße
Birgit

Bild

Die meisten Menschen wenden mehr Zeit und Kraft daran, um Probleme herum zu reden, anstatt sie anzupacken (Henry Ford)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeit wärend der Chemo?
BeitragVerfasst: 22. Dez 2013 16:53 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 04.2013
Beiträge: 14
Wohnort: Mainfranken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Katja,
Ich habe während der Chemo fast durchgehend gearbeitet. Wenn es mir nicht so gut ging, habe ich ein paar Stunden von zu Hause aus gearbeitet. Nur bei den letzten zwei Chemos habe ich mich jeweils zwei Wochen krank schreiben lassen. Das ging bei mir so gut, da ich keine Aufgaben habe, die termingerecht abgearbeitet werden müssen und ich hab einen ganz tollen Chef, der mich sehr unterstützt hat und mir immer gesagt hat, ich soll soviel machen, wie es gut für mich ist.
Mir hat das Arbeiten in dieser Zeit sehr geholfen.
LG Edith


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker