http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzNuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel : Kreuz und Quer
Aktuelle Zeit: 15. Okt 2018 15:00

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3359

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 4. Apr 2013 12:47 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 2673
Geschlecht: nicht angegeben
Zitat:
Nuklearmediziner spüren, dass der Winter in Deutschland lang und sonnenlos war. "In unsere Praxen kommen derzeit auffallend viele Patienten mit unklaren Knochen- oder Muskelschmerzen", sagt Dr. med. Detlef Moka, Vorsitzender des Berufsverbands Deutscher Nuklearmediziner e. V. (BDN). Doch viele leiden gar nicht unter Rheuma oder entzündlichen Gelenkerkrankungen, wie zunächst vermutet. Immer häufiger sind die Beschwerden Folge eines schweren Vitamin-D-Mangels - Resultat einer anhaltenden Unterversorgung mit direktem Sonnenlicht. Zur Vorbeugung rät der BDN in den Monaten Oktober bis März zur Einnahme von Vitamin D, insbesondere bei älteren Menschen, die während der Sommermonate nicht genug Sonnenlicht "tanken" können.
Hausärzte schicken Patienten, die unter unklaren Knochenschmerzen leiden, häufig zu einem Nuklearmediziner. Er soll beispielsweise durch eine Skelettszintigrafie klären, ob es sich um eine krankhafte Knochenveränderung handelt. Liegen keine szintigrafisch fassbaren Knochenveränderungen vor, nimmt der Nuklearmediziner eine Blutprobe ab, die er in seinem Labor analysiert. "Durch den Bluttest stoßen wir häufig auf einen ausgeprägten Vitamin-D-Mangel", berichtet Detlef Moka. Eine Studie in seiner nuklearmedizinischen Praxis in Essen mit 2500 Patienten belegt, dass 35% aller deutschstämmigen Patienten unter einem Vitamin-D-Mangel leiden... (JOURNAL ONKOLOGIE)
Bericht


LG Edith


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 4. Apr 2013 12:56 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 03.2013
Beiträge: 1239
Wohnort: unbekannt verzogen
Geschlecht: weiblich
Danke Edith, du brings immer die guten infos - mein Sohn würde mir sicher das passende Produkt bringen - aber ich will es erst einmal mit dem Arzt bereden

_________________
Liebe Grüße
Traudel



[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild

Hinfalllen.....aufstehen.....Krone geraderücken.....weiterlaufen


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 5. Apr 2013 09:27 

Hallo Doris,

wieviel I.E. nimmst Du täglich zu Dir?

LG
Ute


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 5. Apr 2013 23:05 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2009
Beiträge: 779
Wohnort: östliches Ruhrgebiet/südliches Münsterland
Geschlecht: nicht angegeben
Ganz!!! wichtiges Thema, deshalb hier nochmal ein Link, aus dem anderen Unterforum:

http://mitbrustkrebsleben.community4um. ... naten.html

Weder meine Fa noch mein HA sehen die Notwendigkeit. Also habe ich mich an eine bekannte Inhaberin einer Apotheke gewendet. Sie gibt mir ohne Rezept die hochdosierten Kapseln De****** 20.000 IE Einheiten und ich bin sehr froh darum. Alles andere bringt nichts oder es dauert viel zu lange.

Vor allem laßt einen Vitamin-D3-Test machen, bevor ihr was nehmt und laß euch nicht abwimmeln.

Mittlerweile liegt mein Wert bei den von Krebsexperten empfohlenen Wert über 50.

LG Claudia

_________________

"Geh du voran", sagte die Seele zum Körper, "denn auf mich hört 'sie' ja nicht".
"In Ordnung", sagte der Körper, "ich werde krank werden, dann hat 'sie' Zeit für dich".


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013 11:45 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 01.2013
Beiträge: 447
Geschlecht: weiblich
Ich möchte morgen zur Blutabnahme wegen Chemo meinen Hausarzt um einen Test vom Vitamin-D-Spiegel bitten. Normalerweise muss ich nicht nüchtern sein - ist das notwendig für den Vitamin-D-Test? Dann würde ich nüchtern bleiben :mrgreen:

Ich bin auch bereit den Test selber zu zahlen und hoffe jetzt, mein HA lässt sich erweichen. Er hält normalerweise nichts von solchen Tests und meint, gesunde Ernährung würde ausreichen :cry:

LG, Flora


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013 17:09 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 793
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich
Hallo Flora,

habe ich heute früh machen lassen, mußte Nüchtern kommen und erst einmal selbst bezahlen,
kann aber, wenn der Mangel durch unsere Erkrankung aufgetreten ist, auch mit der Kasse abgerechnet werden
kostet knapp 40 Euro

_________________
liebe Grüße ... Ruth

-- Ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages sage ich : Ich bin Krebsfrei --


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013 17:33 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4771
Geschlecht: männlich
Flora hat geschrieben:
Ich möchte morgen zur Blutabnahme wegen Chemo meinen Hausarzt um einen Test vom Vitamin-D-Spiegel bitten. Normalerweise muss ich nicht nüchtern sein - ist das notwendig für den Vitamin-D-Test? Dann würde ich nüchtern bleiben :mrgreen:

Ich bin auch bereit den Test selber zu zahlen und hoffe jetzt, mein HA lässt sich erweichen. Er hält normalerweise nichts von solchen Tests und meint, gesunde Ernährung würde ausreichen :cry:

LG, Flora



Liebe Flora,

das hat meine Gyn ähnlich gesehen und meinte, ich sei gar nicht der Typ dafür. Test wurde gemacht und siehe da ich mein Spiegel war mit 33 nmol/l viel zu niedrig Referenzwert ist 75-250.
Sie wollte mich mit Vigantoletten 5001.E abspeisen, da hab ich gemeutert.
Jetzt nehme ich 1000 1.E und habe den Spiegel auf 48 hoch, was immer noch zu wenig ist.
Ich denke, das jetzt mit Sonne demnächst ein normaler Spiegel erreicht wird. Bezahlen musste ich nicht, hab jedenfalls alles wieder bekommen.

Also lass dich nicht verkackeiern, fordere!

Liebe Grüße schickt Rotraut


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013 20:49 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 01.2013
Beiträge: 447
Geschlecht: weiblich
Rotraut, dein Wert mit 48, sind das auch nmol/l? Ich gehe mal davon aus weil du den Referenzwert auch in der Maßeinheit angegeben hast...

Dann wäre dein Wert bei circa 19 ng/l - und 50 werden ja für an Brustkrebs erkrankte empfohlen.
Um die Differenz von 31 aufzusättigen müsstest du pro Woche circa 40.000 IU einnehmen und das über 4 Monate lang. Ein Sonnenbad bringt dir bis zu 20.000 Einheiten ein *aufsonnehoff*

Ich werde morgen mal ganz mutig sein und ansonsten frag ich am Montag bei der Chemo mal nach ob die die Messung irgendwie veranlassen können. Ohne Wert mag ich auch keine großen Mengen zu mir nehmen, wobei 4.000 IU ja unbedenklich sein sollen pro Tag. Aber ich hoffe ja bei einem Mangel auf ein Rezept für Dekristol wie C70 auch schon oben schreibt.

Liebe Grüße von Flora


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker