http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzBrustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg : Körper und Seele - Ernährung, Sport
Aktuelle Zeit: 21. Jan 2018 23:41

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2559

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 24. Okt 2010 19:01 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 2673
Geschlecht: nicht angegeben
Beim Stöbern in Internet bin ich auf einen Beitrag „Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg“ auf der Homepage Rodenkirche.de gestoßen.
Zitat:
„Jetzt erst recht!“ Unter diesem Motto begaben sich im Frühjahr knapp 30 Brustkrebspatientinnen nach abgeschlossener Therapie auf eine sechswöchige Reise über den Jakobsweg. Das Ziel: Santiago de Compostela. Aber auch: Nachdenken, Kraft tanken und wieder Selbstvertrauen schöpfen. Bereits vor zwei Jahren wurde ein solches Projekt von der Deutschen Sporthochschule Köln realisiert, dieses Mal gemeinsam mit dem Verein LebensWert. Dipl.-Sportwissenschaftlerin Sabrina Metzner hat das Projekt betreut.
Den Brustkrebs hatten sie bereits bezwungen, die Aktion der Deutschen Sporthochschule Köln in Kooperation mit LebensWert e.V. sollte den Frauen nun dabei helfen, wieder eine neue Beziehung zu Körper und Seele aufzubauen. Denn oft stecken Betroffene in einem Teufelskreis. Sie unterschätzen ihre eigene Leistungsfähigkeit und ziehen sich zurück. Die reduzierte Aktivität führt wiederum zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit und letztlich zu einer Verschlechterung der Lebensqualität.
Doch onkologische Patienten sind nach der Erschöpfung durch die Therapie zu beachtlichen Leistungen fähig. Diese positive Erfahrung gibt den Patienten unglaublich viel Selbstvertrauen und Motivation. Neben der Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und des Selbstvertrauens hat eine solche Wanderung auch weitere positive Effekte: Die Teilnehmer können viel Nachdenken. Beispielsweise über ihre aktuelle Situation und Ziele die sie noch erreichen wollen. Sie lernen sich selbst einzuschätzen und ihr eigenes Geh-Tempo zu finden. Im Verlaufe der Etappen fanden die Frauen zu immer mehr Selbstständigkeit und haben einen großen Beitrag zur Krankheitsbewältigung beigesteuert.
Hompage:


Ich finde, das ist eine tolle Idee. Hätte ich nach meiner Behandlung die Möglichkeit gehabt, ich glaube, ich wäre sofort mitgewandert.
LG Edith


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 24. Okt 2010 21:03 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8207
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Der Jakobsweg ist eines meiner Fernziele ... vielleicht tatsächlich "jetzt erst recht!"

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 24. Okt 2010 21:14 

Hallo Edith. x039x
Ist schon klasse mit dem Jakopsweg, aber nicht zu unterschätzen.
Ich möcht den Jakobsweg auch mal später machen. Sich selbst kennen zu lernen das brauche ich auch, aber nach der Therapie sehne ich mich mehr nach einer Kur um Kraft zu tanken.

Liebe grüße
Christiane


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 24. Okt 2010 21:57 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 1594
Wohnort: 65549 Limburg
Geschlecht: weiblich
Ja, der Jakobsweg, der begeistert mich schon seit vielen Jahren. In den 80er Jahren wuchs bei mir der Wunsch ihn einmal zu gehen. Je mehr ich mich aber mit ihm auseinandersetzte um so mehr fühlte ich mich auch von den immer größer werdenden Massen, die diesen Weg Jahr für Jahr aus welchem Grund auch immer zurücklegen, abgeschreckt. Nachdem dann Hape Kerkelings Buch herauskam war die Idee fürs erste für mich gestorben.
Aber inzwischen habe ich dazu wieder eine andere Einstellung bekommen und nun arbeite ich auf eine Verwirklichung der Ideee hin.
Mein Mann und ich haben ziemlich viel zum Thema gelesen, viel Filme und Diavorträge gesehen, uns mit Menschen die den Weg gingen lange unterhalten und in diesem Jahr waren wir in Saint-Jean-Pied-de-Port, dem Ort an dem die französischen Pilgerwege zusammentreffen und der so oft beschriebene Weg anfängt.
Derzeit ist es noch so dass mein Mann eine völlig unterschiedliche Einstellung zum Thema und zur Umsetzung haben, es wird sich zeigenn, ob wir die Sache je gemeinsam umsetzen können. Fest steht jedoch, dass wir demnächst mit den ersten Schritten beginnen- und zwar hier an unserer Haustür. Einer der unzähligen deutschen Wege geht auch an der Lahn entlang und den werden wir uns dann erst mal Richtung Rhein vornehmen.
Wenn meine Fantasien Wirklichkeit werden lass ich es euch wissen.
Lena

_________________
Liebe Grüße Lena


Die Hoffnung ist der Regenbogen über
dem herabstürzenden Bach des Lebens.{Friedrich Wilhelm Nietzsche}


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 24. Okt 2010 23:05 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 2360
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: weiblich
Ich finde es immer interessant wenn ANDERE ihren Jakobsweg machen und lausche gerne ihren Berichten...

_________________
Du hast die Wahl. Du kannst dir Sorgen machen, bis du tot umfällst. Oder du kannst es vorziehen, das bisschen Ungewissheit zu genießen. Norman Mailer


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 24. Okt 2010 23:22 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4297
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
mich würd es auch faszinieren. aber ich bin ja nach maruazell gewandert - mini-jakobsweg sozusagen!
seid lieb gegrüßt vom müden eselchen, gute nacht!

_________________
ich suche nicht des lebens sinn, weil ich dieser selber bin (ilse kilic)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 22. Dez 2010 19:58 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 1594
Wohnort: 65549 Limburg
Geschlecht: weiblich
Wie ich ja schon öfter schrieb gibt es bei uns im Brustzentrum regelmäßig Veranstaltungen zu den verschiedensten Themen. Immer wenn ich Zeit habe geh ich dort hin. Heute kam das Proramm für nächstes Jahr. Und siehe da, die erste Veranstaltung im Januar beschäftigt sich mit dem Jakobsweg. Dr. Freerk T. Baumann ,Sportwissenschaftler von der Sporthochschule Köln berichtet über die oben erwähnte Aktion.
Und eine Ärztin und eine Chemoschwester wollen ein Projekt zum Thema "........der Weg ist unser Ziel" vorstellen, da bin ich mal gespannt - freu mich schon drauf.
L.G.
Lena

_________________
Liebe Grüße Lena


Die Hoffnung ist der Regenbogen über
dem herabstürzenden Bach des Lebens.{Friedrich Wilhelm Nietzsche}


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Brustkrebspatientinnen auf dem Jakobsweg
BeitragVerfasst: 20. Jun 2013 21:26 

War 4 Jahre vor meiner Erkrankung mit einer Bekannten mit dem Fahrrad von Porto nach
nach Spanien auf dem Jakobusweg. Damals hat dieses Erlebnis mein Selbstbewusstsein sehr gestärkt. Würde es gerne mal wieder mit Gleichgesinnten, vielleicht ja auch aus dem Brustkrebsforum mal zu Fuß machen.

Gruß Hella


  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: