http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzNeue Studie zu Nachsorge (Tumormarker) : Infos und Austausch zu laufenden Studien - Seite 2
Aktuelle Zeit: 23. Aug 2017 10:18

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2526

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Studie zu Nachsorge (Tumormarker)
BeitragVerfasst: 3. Dez 2009 23:58 

hallo zusammen,
stimmt ja im groben was ihr dazu schreibt. man muss da ja auch nicht machen mit der studie. nur ein paar kleinigkeiten will ich noch zurechtrücken. so ganz nur im dienste der wissenschaft ist es nicht wen man daran teilnimmt. es macht wohl schon einen unterschied, wer die tumormarker beurteilt und es ist auch sehr wichtig, dass tumormarker immer vom gleichen labor mit dem gleichen test geprüft werden, da kann es sonst zu schwankungen kommen. in der studie werden nicht nur tumormarker sondern auch diverse andere werte geprüft und die beurteilenden in der studie haben aufgrund ihres spezialgebiets und natürlcih aufgrund der menge an daten die sie beurteilen eine gute erfahrung um die werte einzuordnen. ich glaube, dass wenn frau daran interessiert ist diese marker machen zu lassen, dann der weg über die studie auch sinnvoll weil am zuverlässigsten ist. man muss auch nicht ständig zum blutabnehmen. einmal alle 6 wochen reicht. ich lege das bei jedem zweiten termin mit meiner nachsorge beim onkologen zusammen, da wird eh gestochen. ich gebe aber zu dass meine venen scheinbar gut zu stechen sind und ich keine probleme damit habe, auch wenn es nur auf einer seite geht. ich hatte eine neoadjuvante chemo und habe die immer auf dem arm laufen lassen von dem ich wusste, dass er nach der op sowieso tabu ist. ich war auch in einer onkologoschen tagesklinik in behandlung, die haben da kein problem mit mir alle 3 monate mal umsonst blut abzuzapfen, da ist so viel traffic das es auf eine mehr oder weniger auch nicht ankommt. außerdem findet mein onkologe die studie ok und unterstützt es deshalb. das verschiecken der proben ist kein problem, die schicken nicht nur blutabnahmebbesteck osndern auch transportröhrchen und umschlag für die rücksendung mit, schon freigemacht und sogar an den verschluss für den umschlag (so ne kleine postklammer) denkendie immer.

aber wie gesagt, ich meine jetzt nicht das das zwanghaft alle machen müssen. nur, wen es interessiert, dem kann ich es empfehlen. ist gut organisiertm die leute sind kompetent und kommunikativ, und vielleicht hat man ja sogar mal was davon (obwohl es natürlich am schönsten ist wenn man nix davon hat weil keine metas kommen ...

lg die luchsin


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Studie zu Nachsorge (Tumormarker)
BeitragVerfasst: 4. Dez 2009 00:11 

Hallo Luchsin!
Danke für die Info! So hab ich das noch gar nicht gesehen.
Was heißt denn, die Leute sind kommunikativ? Inwieweit hast Du denn im Rahmen dieser Studie mit denen Kontakt? ich kann mir das ehrlich gesagt nicht so richtig vorstellen, wie das abläuft.

LG
Oona


  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker