http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzMamma-CA: Zulassungserweiterung für Lapatinib + Trastuzumab : Infos und Austausch zu laufenden Studien
Aktuelle Zeit: 23. Aug 2017 10:18

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 391

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Mamma-CA: Zulassungserweiterung für Lapatinib + Trastuzumab
BeitragVerfasst: 10. Dez 2013 23:57 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8231
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Zitat:
Mammakarzinom (HER2+/HR-): Zulassungserweiterung für Lapatinib in Kombination mit Trastuzumab

Am 14. August 2013 erteilte die Europäische Arzneimittelagentur EMA Tyverb® (Lapatinib) die Zulassung für den Einsatz in Kombination mit Trastuzumab. Die Kombination ist zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit Brustkrebs indiziert, deren Tumore HER2 (ErbB2) überexprimieren und Hormonrezeptor-(HR-)negativ mit metastasierter Erkrankung sind, die nach vorausgegangene(r/n) Trastuzumab-Therapie(n) in Kombination mit Chemotherapie progredient verläuft. Der kombinierte (duale) und zielgerichtete Therapieansatz ist auch als «vertikale, duale Blockade» bekannt und richtet sich gegen verschiedene Angriffspunkte des gleichen HER2-Rezeptors, die sich «ober-» und «unterhalb» der Zellmembran (vertikal) befinden.

  • Trastuzumab ist ein monoklonaler Antikörper, der an die extrazelluläre Domäne («oberhalb») des HER2-Rezeptors bindet.
  • Lapatinib inhibiert im Unterschied dazu die Kinase-Aktivität am gleichen HER2-Rezeptor intrazellulär («unterhalb»). Indem beide - sowohl die extra- als auch intrazellulären - Domänen im Sinne der vertikalen dualen HER2-Blockade am gleichen Rezeptor als Therapieziel dienen, könnten einander komplementäre Wirkmechanismen umgesetzt werden: Möglicherweise wird eine bessere Inhibition der Signalkaskade erreicht, als unter der jeweiligen Wirksubstanz allein möglich. «Die Chemotherapie-freie Kombination von Tyverb® und Trastuzumab hat das Potenzial, Versorgung und Überleben von Patientinnen mit diesem spezifischen Brustkrebs günstig zu beeinflussen», betonte Professor Torsten Strohmeyer, Leiter Forschung & Medizin bei GSK.

(Journal Onkologie)


Zur Studie

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker