http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzKrebs eine Folge von Übergewicht? : Forschung - Informationen
Aktuelle Zeit: 21. Mai 2018 19:07

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2278

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 1. Dez 2014 17:51 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4771
Geschlecht: männlich
Zitat:
Tumor als Adipositas-Folge: Rund eine halbe Million Krebsfälle weltweit durch Übergewicht



Fast eine halbe Million neue Krebsfälle pro Jahr lassen sich weltweit auf Übergewicht zurückführen. Das ist das Ergebnis einer populationsbasierten Studie von Dr. Melina Arnold, Section of Cancer Surveillance, International Agency for Research on Cancer (IARC), Lyon, Frankreich, und Kollegen, die jetzt in The Lancet Oncology erschienen ist. Rund 64% dieser Krebserkrankungen werden in Nordamerika und Europa diagnostiziert.





Zum Artikel:

http://www.medscapemedizin.de/artikelan ... 71483_3081


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 1. Dez 2014 19:57 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 793
Wohnort: Braunschweig
Geschlecht: weiblich
:rollingeyes: --- ich weiß nicht, was da immer so zusammengetüddelt wird,
denn danach hätte ich nie den Krebs kriegen dürfen, 2012, -- bei 1,69 m Größe und 49,5 KG Gewicht

_________________
liebe Grüße ... Ruth

-- Ich gebe die Hoffnung niemals auf, und eines Tages sage ich : Ich bin Krebsfrei --


Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 1. Dez 2014 23:04 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8229
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Ihr Lieben,

ja, es stimmt - die Forschung bringt immer mal wieder Dinge zusammen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Und auch wenn manches an den Haaren herbeigezogen scheint, gibt es vermutlich eben doch Zusammenhänge. Gewisse Dinge bringen Kettenreaktionen hervor: Übergewicht, Rauchen, Alkohol, Promiskuität ... obwohl sie nicht als eigentliche Ursache von Krebs gelten.

Auch ich hätte rein statistisch gesehen keinen Brustkrebs bekommen dürfen: Zur Zeit der Diagnose wog ich knapp 60 kg, ich habe nie ernsthaft geraucht, nur selten Rotwein getrunken, ernährte mich meistens gesund und ausgewogen, bekam meine Kinder, bevor ich 30 war, und habe 17 Monate lang gestillt ... Es hat mich trotzdem erwischt!

Es gibt so viele Unwägbarkeiten - Umwelteinwirkungen, die wir nicht beeinflussen können. Eigenwillige Zellen, die sich keinen Deut darum kümmern, an welche Gegebenheiten sie sich zu halten haben ... und zu wuchern beginnen, egal, wie vernünftig wir uns immer verhalten haben.

Ich glaube nicht, dass man jemals eine eindeutige Ursache für Brustkrebs finden wird. Und wenn wir uns hundert Mal sagen: Hätte ich doch dies oder jenes getan oder unterlassen ... es ist, wie es ist! Machen wir das Beste draus, ja?

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 2. Dez 2014 00:44 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4366
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
hallo ihr lieben,
mir gehts auf die nerven, ich sags grad heraus.
immer ist es die patientin, die was falsch macht: essen, rauchen alkohol, sex - alles, was "lust" macht, wird verdächtigt, krank zu machen.
irgendwie kommt mir das vor, als wollte "man" immer mehr "selbstverschulden" feststellen.
hoffentlich heißts nicht bald, dass die dicken oder die raucher mehr versicherung bezahlen müssen, oder die unsportlichen couchpotatoes. teilweise ist es eh schon so (in ö kann mensch mit einem normalen BMI und ohne rauch und "mäßigem" alkohol sich um verringerung der selbstbehalte bewerben). ich halte das für ein problem.

der blickwinkel ist ja auch eine art, ein ergebnis herbeizubeschwören.

bussi an euch
ilse, die gerade zwei - oder waren es drei? - keks gegessen hat :-)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 2. Dez 2014 08:28 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 4771
Geschlecht: männlich
Moin Mädels,

anders als Katarina und Ruth war ich wohl prädestiniert dafür, Krebs zu bekommen.
6 Monate vor der Diagnose hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich habe mein Gewicht durch Änderung meiner Ernährungsgewohnheiten von 81 Kilo auf 67 Kilo (inzwischen 63) runtergebracht. Davor immer mal wieder rauf und runter mit den Pfunden.
Keine Kinder, geraucht wie ein Schlot bis 1991, viel Stress im Beruf, Rotwein habe ich auch nicht stehen lassen, nur beim Essen habe ich mich einigermaßen richtig verhalten.
Im Grunde hätte ich schon viel früher erkranken müssen, insbesondere, da ja auch eine Genmutation vorliegt. :red3

Katarina sieht das ganz richtig, denke ich.

Ilse, ich habe am Sonntag Kekse gebacken, nicht nur für andere, da habe ich mehr als drei Kekse geknabbert und sie nun lieber weit weggestellt............ :devil:

Genuss muss eben auch einmal sein.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 2. Dez 2014 10:17 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 11.2012
Beiträge: 499
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: weiblich
ich finde das für Blödsinn,ich hatte nie Übergewicht,ich wog immer 50-52 KG und ich war /bin seit ich 12 bin Vegitarier,kein Salat lies ich stehen ,und viel Schokolade usw gabs bei mir nicht,und viel geraucht hatte ich auch nicht,und Wein schmeckte mir nicht,ich trank höchtens mal ein paar Bierchen...weil ich andere Sachen nicht vertrug...ich war im Fitness-center ,ging joggen spielte Tischtennis war viel draussen....ich bekam nur keine Kinder , ich hatte zwar immer zu hohe Cholesterinwerte aber das hab ich angeblich auch noch geerbt von meinem Papa ..der hatte das auch...ich denke also nicht das es vom Übergewicht kommt...


bei uns wird gemunkelt das Cattenom der Auslöser für Krebs ist ....weil vermehrt Krebs bei uns auftaucht.....

oder es ist ein Gen Defekt ....


ich habe jetzt übergewicht das mich stört ,und nehme einfach nicht ab..aber nicht weil ich angst vor krebs habe sondern wg meinem Blutdruck und weil ich mir so nicht gefalle...


gruss Heike

_________________
Der einzige wahre Wünsch ist, Gesund zu sein


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 2. Dez 2014 10:23 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4366
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
hihi rotraut, die kekse... auch schon aufgegessen, die meinen.

ja ich denke auch, ich war trotz eher nur mittelmäßig gesundem lebensstil (mäßig aber bier und zigaretten, keine kinder) eher spät dran für eine genträgerin, so sagten zumindest die ärzte. wäre aber lieber noch später drangewesen, so in etwa 50 bis 100 jahren :-) naja. nur ein kleiner scherz, wie wir alle wäre ich lieber gar nicht drangewesen.

es gibt halt nicht eine ursache, sondern viele und manche stimmen nicht, wo geforscht wird, wird gefunden und übergewicht ist ja jetzt das thema.


sammy, was ist cattenom?

alles liebe
ilse


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 2. Dez 2014 10:57 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 11.2012
Beiträge: 499
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: weiblich
Ilse Du kennst Cattenom nicht ???


AKW Frankreich ,alles spricht von abschalten dieser Dinger....Kernkraftwerk Reaktor....und ich bin ca 40 km davon entfernt ,das Ding ist sowas von unsicher..ständig strahlt das Ding ,und irgenwann fliegt es in die Luft....dann brauch ich mir keine Gedanken mehr um Krebs zu machen...

damals bin ich in diesen komischen Regen geraten als (ich komme nicht mehr auf den Namen wo das hoch ging ) ich hatte bestimmt was abgekommen weil am anderen Tag sah man überall so ein komischer Bezug auf Autos an Scheiben usw... und ich war 15 Minuten mit nem Kumpel durch diesen Atomregen gefahren....mit dem Motorrad...

ja das vergesse ich nie...ich war noch nie so schnell ausgezogen geduscht usw,,,

:red3: :red3:

_________________
Der einzige wahre Wünsch ist, Gesund zu sein


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 2. Dez 2014 11:56 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 01.2008
Beiträge: 4366
Wohnort: Wien
Geschlecht: nicht angegeben
liebe heike,
oh ja jetzt verstehe ich.
in Ö gibt es kein atomkraftwerk, da es via volksabstimmung verhindert wurde, aber bei tschernobyl war ich auch im freien.
erst am tag danach wurde gewarnt...
aber die anderen, mit denen ich im regen war, die sind, soweit ich weiß gesund. nein falsch, einer ist ebenfalls erkrankt an krebs. aber erst jetzt, also viel später als ich. aber ich denke, diese strahlung betraf angeblich eher die schilddrüse. aber wer weiß.

es ist halt auch immer glückssache, ob man gesund bleibt oder nicht.

es ist ja auch blöd, man kann ja gar nicht alle schädlichen einflüsse vermeiden, also ich zb. lebe ja in einer großstadt mit autos und feinstaub usw.

gesundheit ist wirklich der wahrste und wichtigste allöer wünsche.

alles liebe
ilse


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Krebs eine Folge von Übergewicht?
BeitragVerfasst: 2. Dez 2014 14:44 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 11.2012
Beiträge: 499
Wohnort: Deutschland
Geschlecht: weiblich
ja Ilse,man durfte ja auch jahrelang keine Pilze mehr sammeln gehen deswegen..also so ungefährlich scheints ja dann doch nicht gewesen sein... auf Spielplätzen wurde der Sand ausgewechselt ...ich bin aber auch gegen AKWs trotz Krebs ...ich hab freie Sicht auf diese Meiler bei schönem Wetter...

da sind mir die Windräder schon lieber die mich umgeben auch wenn sie angeblich auch krank machen..alles macht krank..merk ich grad....

und ich lese dann noch 1000 Sachen über Krebs gerade...komisch,im August hat das angefangen und ausgerechnet jetzt dreh ich wieder am Rad....

viele Grüsse nach Österreich

Heike

_________________
Der einzige wahre Wünsch ist, Gesund zu sein


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker