http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzMeine 4. Chemo : Chemotherapie - Strahlentherapie - Seite 3
Aktuelle Zeit: 15. Aug 2018 00:01

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 15252

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 20. Nov 2008 10:14 

Hallo,

meine Mama hatte genau die gleichen Beschwerden, auch bei ihr kam der Geschmack von leckerem Essen schon bald nach der Chemo wieder!!! xf15x
Ich habe außdedem den folgenden lArtikel wg. Linderung der Nebenwirkungen gefunden, bezieht sich zwar grds. auf Darmkrebs, aber ist ja bei Brustkrebs leider auch ein Kreuz mit den Nebenwirkungen! :cry:
http://www.curado.de/darmkrebs-chemotherapie-9178/
LG
pinkyblink


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 20. Nov 2008 12:44 

Hallo pinkyblinki, schön dass du auch bei uns gelandet bist. Willst du uns auch noch ein wenig von dir erzählen?
Herzlich willkommen
Lena


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 22. Nov 2008 11:26 

Hallo Emma,
ich habe die DOC Chemos gut mit Liponsäure und B12 Vitaminen überstanden, weiss allerdings nicht mehr in welcher Dosierung. Die Ärzte im damaligen Brustzentrum meinten zwar, dass das alles nicht helfen würde aber ich bin eine der (glaube ich zumindest) wenigen, die die DOC Chemos ohne irgendwelche Missempfindungen an Händen oder Füssen überstanden hat.
Ganz liebe Grüsse
Daggi


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 22. Nov 2008 16:17 

Nun hat schon die dritte Woche dieses Chemozyklus begonnen und irgendwie wird´s nicht so dass ich sagen könnte- mir geht´s gut die nächste kann kommen. Heute ist der erste Tag an dem die Finger- kuppen und -nägel nun nicht mehr schmerzen, immer wenn ich es vorher dachte kamen die Schmerzen dann doch wieder. Ich kann wieder Knöpfe schließen, am PC tippen und die Pillen aus ihrer Verpackung holen. Aber die Fingernägel, die ich ängstlich beobachte zeigen am oberen Rand klitzekleine dunkelrote Ränder und Flecken, wie Einblutungen, da ergibt sich bestimmt noch was. Schmecken kann ich ja schon seit ein paar Tagen wieder- aber salzig gibt es nicht mehr- ist weg- völlig. Ich habe sogar schon an Salzkörnchen geleckt- null, nix da......
Dafür fehlte diesmal der absolut eklige Metallgeschmack der FEC Chemo- habe ihn aber nicht vermisst.
Im Mund fühlt es sich noch immer taub an und dann habe ich noch Zahnschmerzen, heftigste, aber die haben nur peripher mit der Chemo zu tun. Mein desolater Zahnzustand dessen Sanierung nach dem derzeitigen Mist ansteht verschlimmert sich von Chemo zu Chemo.
Was überhaupt nicht besser wird ist mein psychischer Zustand. Ich fühle mich sehr hilflos, hinterfrage den Sinn des ganzen Unternehmens und bin im Moment ziemlich mut- und hoffnungslos.
Nächste Woche habe ich allerdings am Donnerstag, dem Tag der Blutabnahme ein hoffentlich ausführliches Arztgespräch. Man wird dort mit mir noch einmal alle Nebenwirkungen durchsprechen und andere Medikamente einplanen, z.B. auch Infusionen mit Vitamingaben.
Außerdem habe ich die Oberärztin welche für die Koordination im Brustzentrum zuständig ist um ein klärendes Gespräch gebeten, hinsichtlich vieler Fragen die sich bei mir aufgestaut haben. Hinzu kommt dann das Gespräch mit dem Strahlendoc und eine erneute Kontaktaufnahme zum Psychoonkologen
Man was ein Gelabere.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 22. Nov 2008 21:37 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1345
Wohnort: Hückelhoven
Geschlecht: weiblich
Gar kein Gelabere. Du steckst mitten in der Chemo, und dir geht es absolut beschissen. ...und genau das steht dir auch zu. Erlaube dir das. Ich kann deine Gedanken so gut verstehen. Mach' dic nicht selber fertig.

Ich hoffe mit dir, dass Ihr einen Weg findet, deine Nebenwirkungen einzudämmen.

Ich denke an dich,
Monika

_________________
Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 23. Nov 2008 06:43 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2008
Beiträge: 418
Wohnort: Ontario , Kanada
Geschlecht: nicht angegeben
Ach' Emma-Lena.

Ich kenne und erinnere mich an die Mut-und Hoffnungslosigkeit waehrend der Chemo.
Du stehst damit nicht allein da. Wir kennen das alle.
Ob das nun ein grosser Trost ist? Es wird wieder besser smi39

Liebe Gruesse Heidi

_________________
Nur durch die Hoffung bleibt alles bereit, immer wieder neu zu beginnen. (Charles Peguy)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 23. Nov 2008 10:44 

Ich danke euch....und es tröstet, zu wissen dass ich nicht alleine bin.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 23. Nov 2008 11:08 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 2960
Wohnort: Otterndorf
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Emma,

was du berichtest ist wirklich kein Gelaber! Du erlebst diesen Zustand und du leidest darunter, auf vielfältiger Weise. Viele Frauen hier haben genau das erlebt und wie Heidi schon schreibt, ein wirklicher Trost ist das für dich sicher jetzt nicht.

Schreibe hier, wann immer du das möchtest, und wann immer dir danach ist! Wir sind alles keine Heldinnen, die mit dieser Belastung der gesamten Diagnose und Therapie "nur" mal einen kleinen Spaziergang machen um dann zur Normalität zurück zu kehren, das alles mal eben so weg zu stecken funktioniert eben leider nicht.

Deine "Berichterstattung" erinnert mich sehr an meine eigene :wink: aus der Chemozeit. Du hinterfragst sehr viel, deine Gedanken kommen oft nicht zur Ruhe (so lese ich dich) und da ist es nicht verwunderlich wenn Zweifel kommen, oder auch mal die Durststrecke der Mutlosigkeit. Du arbeitest hart an dir, und das bei einem Thema bei dem es um die Existenz geht. Emma, das ist hart und das tut verdammt weh und wird es immer wieder mal tun. Aber glaube mir, du wirst daran reifen und du wirst da durch gehen xf15x und du wirst mit allen Zweifeln immer wieder Licht sehen und einen Weg gehen, der mit dem ganzem Mist im Gepäck, sich lohnt zu gehen!

Rede mit den Ärzten, schreibe deine Gedanken auf, und auch wenn es dir nicht akut Besserung bringt ist es deine Art zu Verarbeiten, zu Fühlen und zu Erleben.

xdirectorx Emma... nur noch 2 x!!!!!!! Du packst das ao61

Regina

_________________
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

Marcus Aurelius

wolkengedanken.de


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 23. Nov 2008 11:30 

Liebe Regina, ich danke dir.
Was mich so fertig macht, vermutlich habe ich es schon mehrmals geschrieben, sind nicht die Schmerzen, nicht der Geschmacksverlust als solcher, nicht die weiteren Nebenwirkungen die hoffentlich nicht noch gravierendere Schädigungen (Leber,Rückenmark, etc.) mit sich bringen, sondern die Tatsache dass ich selbst neben mir stehe, mich selbst nicht mehr beeinflussen kann... Weder die BK Diagnose, noch die Amputation haben mich so runtergezogen wie die letzen 2 Wochen. Ich dachte mit meiner postiven Einstellung, dem festen Willen das Beste draus zu machen käme ich weiter - leider klappt das wohl nicht immer.
Hier vorm Fenster steht ne Eibe. Seit Tagen rede ich mit dem Baum. Er, bzw. das was aus ihm gewonnen wird, soll mir helfen und mich nicht kaputt machen.
Du hast Recht, Regina, dass meine Gedanken nicht zur Ruhe kommen. Mal abgesehen von den Korisontagen hatte ich bis vor kurzem keine Schlafstörungen. Inzwischen liege ich stundenlang im Bett und grübele....
aber du wirst auch meinen Eintrag im Gute Laune Threat gelesen haben. Es gibt auch für mich Lichtblicke, ich will mich nicht unterkriegen lassen und ich versuche das Beste draus zu machen.
In dem Sinne wünsche ich uns allen einen schönen Sonntag


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Meine 4. Chemo
BeitragVerfasst: 23. Nov 2008 12:40 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1345
Wohnort: Hückelhoven
Geschlecht: weiblich
Chemotherapie ist eine Grenzerfahrung; nicht nur weil sie unseren Körper an die Grenzen seiner Belastbarkeit bringt sondern vor allem, weil sie uns psychisch daran bringt. Sich selbst hilflos und ohne Kontrolle zu sehen, ist eine Erfahrung, die wir ohne Chemo so nicht gemacht hätten. Zu spüren, wie Du stückchenweise deine Energie verlierst, ohne darauf Einfluss zu haben, ist hart.

Nach Ende deiner Behandlung wirst Du Zeit haben, alles zu verarbeiten, was während der Behandlung geschehen ist. Ich kann dir wirklich nur den Tipp geben, dir alle Zeit der Welt zu lassen, um zunächst alles zu tun, was dir hilft, diesen doofen Krebs aus deinem Körper zu bekommen und dann alle Eindrücke und Erfahrungen langsam zu verarbeiten.

Auch dir - trotz allem - einen schönen Sonntag.

_________________
Bild


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 46 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker