http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzVorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ??? : Brustkrebs, Diagnose - Behandlung - Vor- und Nachsorge
Aktuelle Zeit: 19. Aug 2017 07:34

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3239

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 28. Jan 2010 22:25 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 07.2009
Beiträge: 104
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal ein bisschen im Netz gestöbert und keine passende Antwort gefunden. Vielleicht kennt sich ja jemand von euch damit aus.
Meine Onkologen in der Klinik sagten mir, dass bei meinen jüngeren Schwestern auch erhöhte Gefahr auf Brustkrebs besteht, und sie deshalb mit der Vorsorge früher anfangen sollten, als die üblichen Richtlinien vorschreiben. Der Punkt wäre wohl von meinem Erkrankungsdatum (31 Jahre) sechs Jahre zurück. Das hieße mit 25. Sie ist jetzt 25, aber ihr Gyn meinte, dass sie die Sono-Untersuchung der Brust trotzdem selbst zahlen müsste. Kann ich mir aber nicht vorstellen.
Vielleicht hat ja auch jemand etwas dazu im Netz gefunden, wäre auch für einen passenden Link dankbar.

_________________
Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit. Ich habe auch gelacht, um nicht weinen zu müssen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 28. Jan 2010 23:10 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 1601
Wohnort: 65549 Limburg
Geschlecht: weiblich
Könnt ihr nicht mal bei der Krankenkasse nachfragen? Oder der Gyn überweist deine Schwester zum Beratungsgespräch ins BZ- die werden dann die Sono machen oder veranlassen.

_________________
Liebe Grüße Lena


Die Hoffnung ist der Regenbogen über
dem herabstürzenden Bach des Lebens.{Friedrich Wilhelm Nietzsche}


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 29. Jan 2010 09:01 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2009
Beiträge: 781
Wohnort: östliches Ruhrgebiet/südliches Münsterland
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo.

Wäre ein Gyn-Wechsel eine Option? Vielleicht ist ein anderer Arzt da entgegen kommender?

Bevor ich mir den Stress mit dem Suchen nach einem entsprechenden Arzt bzw. Termin holen im BZ etc. antun würde, würde ich erstmal das Sono (hier sind das 20 Euro) zahlen, hauptsäche ich hätte schnell Gewißheit.

LG Claudia

_________________

"Geh du voran", sagte die Seele zum Körper, "denn auf mich hört 'sie' ja nicht".
"In Ordnung", sagte der Körper, "ich werde krank werden, dann hat 'sie' Zeit für dich".


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 29. Jan 2010 09:23 

Ich hoffe, dass ihr einen praktikablen Weg findet!

Ich bin jetzt 42 und wegen meiner Kranken- und Familiengeschichte werden meine Kids (21, 19 und 12 - 2 Jungs, 1 Mädchen) auf Kosten der Krankenkasse untersucht! Das verdanke ich sicher auch meinem Hausarzt, meiner Gyn und dem Brustzentrum. Ist zwar nicht einfach für mich, aber ist mir lieber so. Ich kann auch an die Uni Basel mit ihnen um die genetische Veranlagung ausrechnen zu lassen und meine Tochter bekommt nun alle 2 Jahre bis sie 30 ist und danach jährlich eine Mammografie bezahlt.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 29. Jan 2010 10:31 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 07.2009
Beiträge: 104
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: nicht angegeben
Danke für die Tipps. Sie wird mal mit ihrer Krankenkasse telefonieren und nachfragen. Ansonsten wäre wirklich ein Gyn-Wechsel die Alternative. Oder das Brustzentrum, auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen.

_________________
Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit. Ich habe auch gelacht, um nicht weinen zu müssen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 29. Jan 2010 12:24 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 1601
Wohnort: 65549 Limburg
Geschlecht: weiblich
Keine Ahnung wie es in anderen Brustzentren ist. Unseres ist vermutlich relativ klein mit 500 Neupatientinnen im Jahr. Aber da gibt es Termine innerhalb einer Woche.
Auf der Überweisung dorthin darf nur auf gar keinen Fall Nachsorge oder Vorsorge oder ähnliches stehen. Unverfänglich ist Gespräch, Zweitmeinung, oder in meinem Fall Abklärung der weiteren Vorgehensweise in der Behandlung.........

_________________
Liebe Grüße Lena


Die Hoffnung ist der Regenbogen über
dem herabstürzenden Bach des Lebens.{Friedrich Wilhelm Nietzsche}


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 29. Jan 2010 12:34 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1371
Wohnort: Hückelhoven
Geschlecht: weiblich
Ich bin sehr gespannt auf die Antwort der Krankenkasse und würde mich freuen, wenn Du sie hier einstellst.

Soweit ich weiß, werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen, wenn es eine Indikation gibt.

Ich mime erneut die Skeptische und frage mich, gibt es wirklich eine Indikation oder möchte hier gerne jemand mit den Ängsten Anderer zusätzlich Geld verdienen?

Monika

_________________
Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 29. Jan 2010 12:54 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 2393
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: weiblich
es besteht auch die möglichkeit die leistungen der krankenkassen zu vergleichen und notfalls zu wechseln.

_________________
Du hast die Wahl. Du kannst dir Sorgen machen, bis du tot umfällst. Oder du kannst es vorziehen, das bisschen Ungewissheit zu genießen. Norman Mailer


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 12. Jun 2010 23:29 

Ich bin zwar etwas spät dran, aber vielleicht hilft es ja jm.

Weiß jetzt leider nicht wie genau das genommen wird, da du ja bei der Diagnose 31 Jahre warst. Wenn ein Familienmitglied vor bzw mit 30 Jahren erkrankt (oderer mehrere in der Familie erkrankt sind usw.) besteht ein gewisses Risiko eines Gendefekts (BRCA1/2).

Wenn dies durch einen Test bestätigt wird, übernimmt die KK die Vorsorge auch schon bei jüngeren Patienten.

LG Kathi


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Vorsorge bei nicht erkrankter Schwerster ???
BeitragVerfasst: 14. Jun 2010 06:54 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 07.2009
Beiträge: 104
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Kathi,

von diesem Gentest hab ich schon gehört. Ich will ihn allerdings nicht unbedingt machen lassen. Mir ist es lieber wenn ich davon ausgehe einfach "Pech" gehabt zu haben, als einen Gendefekt.
Vielleicht kann meine Schwester diese Test irgendwann selbst machen, im Moment will sie auch nicht so recht.
Ihr neuer Gyn hat die Vorsorgeuntersuchung übrigens ohne Probleme auf Kasse abgerechnet.

_________________
Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit. Ich habe auch gelacht, um nicht weinen zu müssen.


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker