http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzTamoxifen : Brustkrebs, Diagnose - Behandlung - Vor- und Nachsorge
Aktuelle Zeit: 20. Aug 2017 05:58

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3058

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 22. Sep 2012 20:45 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 05.2012
Beiträge: 294
Wohnort: im Badischen
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo, brauche euren Rat.
Ich soll doch Tamoxifen nehmen; die Nebenwirkung ist Schlaganfall. Da ich 2 Schlaganfälle hatte, soll ich zusätzlich Markumar einnehmen. Die Meinungen der Ärzte gehen aber sehr weit auseinander. Frage jetzt euch, auch wenn ich dann vielleicht gar nicht mehr weiß, was ich machen soll. Aber die Nebenwirkungen sind ja schon hart (Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Schlaganfall, Hitzewallungen usw.). Was wäre denn, wenn ich das Tamoxifen gar nicht nehme? Oder gibt es eine Alternative dafür?
lg Ute

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]

Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit. Ich habe auch gelacht, um nicht weinen zu müssen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 22. Sep 2012 21:11 

Hallo Ute,

ich habe mich gerade kurz eingelesen, weil Aromatasehemmer nicht mein Fachgebiet ist.

Wegen Deiner zwei Schlaganfälle und dem Umstand, dass die so eingeschätzt werden, dass Du Marcumar wirst nehmen sollen, würde ich sofort ein Beratungsgespräch mit Spezialisten der Stroke Unit, bzw. des Facharztes führen, der für Dich nach den Schlaganfällen zuständig ist.

Ganz klar ist, das die Einnahme von Tamoxifen verstärkt zu Thromboembolien, Embolien bzw. Schlaganfall führen kann.
Kläre dieses Risiko mit den entsprechenden Fachärzten, vielleicht können die beiden Fachbereiche sich kurzschließen.
Eventuell ist mit dem Blutverdünner auch eine Tamoxifeneinnahme möglich.
Oder...
Vielleicht wäre die Einnahme von Anastrozol plus GnrH-Analogon möglich, da Du doch offiziell noch nicht postmenopausal bist, oder? Ich bin da aber zu wenig im Thema drin, um das sicher sagen zu können. Da sind Deine Ärzte gefragt.
Auf jeden Fall muss geschaut werden, dass das Schlaganfallrisiko möglichst niedrig gehalten und gleichzeitig eine wirkungsvolle AHT gemacht wird.

Ich kann mir vorstellen, dass die Ärzte Deine Situation im Blickfeld haben werden, ansonsten bist Du ja da, zu erinnern.
Das wird Dir gelingen Ute.

LG
Ute


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 22. Sep 2012 21:20 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8231
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Liebe Ute,
das ist wirklich eine vertrackte Situation! Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus, würde mich aber Utes Vorschlag anschliessen, dass du die Fachärzte im Stroke Unit bittest, sich mit deiner Onkologin in Verbindung zu setzen und eine gute Lösung für dich auszuarbeiten. Das steht dir zu, finde ich!
Sei herzlich gegrüsst von
Katarina

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 24. Sep 2012 15:17 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1222
Wohnort: Nordwestschweiz
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Ute,

eine bereits durchgemachte Thrombose (und ein Schlaganfall ist nichts Anderes) ist eine absolute Kontraindikation für Tamoxifen. Prämenopausale Frauen können in dem Fall in der Regel (wie Ute schon schreibt) die Kombination von Zoladex mit einem Aromatasehemmer nehmen.
Dir zusätzlich zur AHT Markumar zu geben halte ich persönlich für eine schlechte und für Dich mühsame Lösung.

Sprich Deine Ärtzte auf diese (wohl etwas teurere) Möglichkeit an oder hol Dir wenn nötig eine Zweitmeinung ein.

Liebe Grüsse

Daniela

_________________
2006 Inv. Duc. Carc. pT1c; RN0; SN0/3; R0; Mx; G1; ER 100%; PR 100%; Her2neu-.
BET,Bestrahlung,5 Jahre Tamoxifen,4Jahre Zoladex.Therapieende 1.08.2011

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 24. Sep 2012 15:26 

Danke Daniela,

für Deine klare Antwort.
Mir erschien sie etwas krass.
Doch Du hast vollkommen Recht.

LG
Ute


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 24. Sep 2012 17:25 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1055
Wohnort: Im Badisch'e
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Ute

Ich würde mir in Heidelberg beim Krebsinformationsdienst eine 2.Meinung einholen.


Hier die Webadresse http://www.krebsinformationsdienst.de/

Und hier die anderen Kontaktdaten:

Krebsinformationsdienst

Tel.: 0800 - 420 30 40
Mail:krebsinformationsdienst @dkfz.de

Ulla

_________________
Du kannst das Leben nicht verlängern noch verbreitern.....Du kannst es nur vertiefen


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 24. Sep 2012 17:51 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 05.2012
Beiträge: 294
Wohnort: im Badischen
Geschlecht: nicht angegeben
Sonnenblume hat geschrieben:
Liebe Ute,

eine bereits durchgemachte Thrombose (und ein Schlaganfall ist nichts Anderes) ist eine absolute Kontraindikation für Tamoxifen. Prämenopausale Frauen können in dem Fall in der Regel (wie Ute schon schreibt) die Kombination von Zoladex mit einem Aromatasehemmer nehmen.
Dir zusätzlich zur AHT Markumar zu geben halte ich persönlich für eine schlechte und für Dich mühsame Lösung.

Sprich Deine Ärtzte auf diese (wohl etwas teurere) Möglichkeit an oder hol Dir wenn nötig eine Zweitmeinung ein.

Liebe Grüsse

Daniela


hallo Daniela, danke für eine Einschätzung, ich hatte ja 2 Schlaganfälle, für die 2. Möglichkeit ist aber notwendig, dass ich mir die Eierstöcke entfernen lassen, damit ich sicher in den Wechseljahren bin; d.h. wieder OP !

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]

Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit. Ich habe auch gelacht, um nicht weinen zu müssen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 24. Sep 2012 18:59 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 05.2012
Beiträge: 294
Wohnort: im Badischen
Geschlecht: nicht angegeben
Munnele hat geschrieben:
Hallo Ute

Ich würde mir in Heidelberg beim Krebsinformationsdienst eine 2.Meinung einholen.


Hier die Webadresse http://www.krebsinformationsdienst.de/

Und hier die anderen Kontaktdaten:

Krebsinformationsdienst

Tel.: 0800 - 420 30 40
Mail:krebsinformationsdienst @dkfz.de

Ulla


Liebe Ulla, herzlichen Dank für deine Einschätzung, hab da gleich angerufen und mit einer Ärztin eine 3/4 Stunde telefoniert; der Informationsdienst gibt nur Infos raus. Sie gab mir aber die Telefon-Nr. vom NCT Heidelberg (Nationales Centrum für Tumorerkrankungen), da werde ich einen Termin machen zur Zweitmeinung. Weiter gibt es unter "adjuvant online", leider nur Zugang mit einem Arzt, eine Einschätzung aller Maßnahmen, die gemacht wurden, z.B. Tumorstadium, Rezeptoren, Chemo, Herceptin usw., wie hoch die Wirkung einer Antihormontherapie sein wird. Hört sich nicht schlecht an, mal schaun.
Diese Infos sind vielleicht für die eine oder andere "Busenfreundin" interessant.
lg Ute

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]

Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit. Ich habe auch gelacht, um nicht weinen zu müssen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 25. Sep 2012 18:40 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1222
Wohnort: Nordwestschweiz
Geschlecht: nicht angegeben
[quote="lydia050595]hallo Daniela, danke für eine Einschätzung, ich hatte ja 2 Schlaganfälle, für die 2. Möglichkeit ist aber notwendig, dass ich mir die Eierstöcke entfernen lassen, damit ich sicher in den Wechseljahren bin; d.h. wieder OP ![/quote]

Liebe Ute,

die Entfernung der Eierstöcke ist nicht notwendig.
Du kannst mit einem GnrH-Analoga (Zoladex, Lucrin) künstlich in die Wechseljahre geschickt werden.
Ich weiss, dass es Frauen gibt die diese Kombi bekommen.

Liebe Grüsse

Daniela

_________________
2006 Inv. Duc. Carc. pT1c; RN0; SN0/3; R0; Mx; G1; ER 100%; PR 100%; Her2neu-.
BET,Bestrahlung,5 Jahre Tamoxifen,4Jahre Zoladex.Therapieende 1.08.2011

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tamoxifen
BeitragVerfasst: 26. Sep 2012 20:51 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 05.2012
Beiträge: 294
Wohnort: im Badischen
Geschlecht: nicht angegeben
Munnele hat geschrieben:
Hallo Ute

Ich würde mir in Heidelberg beim Krebsinformationsdienst eine 2.Meinung einholen.


Hier die Webadresse http://www.krebsinformationsdienst.de/

Und hier die anderen Kontaktdaten:

Krebsinformationsdienst

Tel.: 0800 - 420 30 40
Mail:krebsinformationsdienst @dkfz.de

Ulla


Danke ulla, hab jetzt durch den kresbinformationsdienst einen termin im NCT in heidelberg ende oktober bei prof. schneeweiß lg ute

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]

Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit. Ich habe auch gelacht, um nicht weinen zu müssen.


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker