http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzMRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen : Brustkrebs, Diagnose - Behandlung - Vor- und Nachsorge
Aktuelle Zeit: 20. Aug 2017 06:11

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2911

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 18. Mär 2011 09:58 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2011
Beiträge: 211
Geschlecht: nicht angegeben
Macht das jemand von euch? Und zwar in der Brustkrebsnachsorge statt Mammographie Brust-MRT, auch wenn ihr das selbst bezahlen müsst.

_________________
Herzlichst, Madeleine

http://www.biosphaerengebiet-alb.de/index.php


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 18. Mär 2011 10:08 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2011
Beiträge: 211
Geschlecht: nicht angegeben
Usch, bei einem niedergelassenen Radiologen oder an einer Klinik?
LG Madeleine

_________________
Herzlichst, Madeleine

http://www.biosphaerengebiet-alb.de/index.php


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 18. Mär 2011 10:51 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 983
Wohnort: Österreich
Geschlecht: nicht angegeben
MR-Brust kostet normalerweise so um die 400,- - 500,- Euro in einer Radiologie. Ich hab einfach mehrere Radiologen angemailt und um einen Kostenvoranschlag gebeten. Damit ich in etwa weiß, falls mir keines bezahlt wird. Lege auch ziemlich Wert darauf ein MRT machen zu können, egal ob über die Krankenkasse oder privat. Im Sommer erhalte ich ein MR-Brust wegen starker Vernarbung. Nächstes Jahr werden wir dann sehen. Mein Radiologe meinte, er werde mich in allen Belangen unterstützen und dass noch nie ein von ihm empfohlenes MRT abgelehnt wurde.

Lg
Sonja

_________________
Bild

Dreamsandme - mein Brustkrebsblog mit News und Infos aus der Krebsforschung


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 18. Mär 2011 12:13 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2011
Beiträge: 211
Geschlecht: nicht angegeben
Also von 400 - 500 Euro habe ich auch schon gehört, 1000 kommen mir viel vor.

_________________
Herzlichst, Madeleine

http://www.biosphaerengebiet-alb.de/index.php


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 18. Mär 2011 14:14 

Hallo,
auch ich überlege gerade diese Kosten auf mich zu nehmen, weil Mammo einfach soooo weh tut.
Am Montag habe ich die zweite Mammo nach OP. Wenn es wieder so wahnsinnig weh tut, dann werde ich im nächsten Jahr auch das Geld aufbringen für ein MRT. Von meiner Krankenkasse habe ich den Bescheid, daß - wenn ein MRT notwendig ist, dieses nicht verweigert wird. Allerdings ist es wohl so, daß man erst durch die Mammo durch muß, bevor die KK die Kosten für das MRT übernimmt.

Mir wurde auch gesagt: Kosten von 500€ aufwärts.
Die Idee mit den Kostenvoranschlägen ist gut! Und die Idee alle zwei Jahre eines machen zu lassen ist auch gut. Ich werde es wohl auch so anstreben.

Grüße
Ingrid


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 18. Mär 2011 14:35 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 983
Wohnort: Österreich
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Ingrid,

normalerweise müsste der Radiologe dir bestätigen, dass die Untersuchung auf Grund von Schmerzen nicht durchgeführt werden kann. Dann müsste dir das MRT bezahlt werden. Ich weiß nicht, wie "gut" du dich mit deiner Radiologie verständigen kannst, aber ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert. Das mit dem Mammo vor MRT stimmt schon, aber nicht in Ausnahmefällen.
Ich fürcht mich auch schon ein wenig vor der Mammo, weil ich auch ohne noch Schmerzen in der Brust habe. Aber so richtig sicher wird die Untersuchung nur in Kombination mit beiden Methoden (also Mammo mit Kalkablagerungen und MRT mit Kontrastanreicherungen und im Idealfall noch ein ergänzendes 3D-Farb-Dopplersono).

Liebe Grüße,
Sonja

_________________
Bild

Dreamsandme - mein Brustkrebsblog mit News und Infos aus der Krebsforschung


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 18. Mär 2011 20:19 

Hallo Usch und Sonja,

vielen Dank! Dann bin ich ja auf dem richtigen Weg, wenn ich eh die Mammo am Montag habe. Falls dann was zu finden ist (was wir nicht hoffen wollen!!! ) gehts weiter. und wenn die Schmerzen nicht auszuhalten sind, werde ich das ganze abbrechen. Wir müssen uns ja nicht noch mehr Schmerzen antun als wir ohnehin schon ausgehalten haben.

Ich werde weiter berichten!

Liebe Grüße
Ingrid


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: MRT in Nachsorge, u.U. selbst bezahlen
BeitragVerfasst: 20. Mär 2011 11:39 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 12.2009
Beiträge: 63
Wohnort: Aachen
Geschlecht: nicht angegeben
Guten Morgen,

wenn der behandelne Arzt auf die Überweisung verdacht auf Bösartige Neubildung drauf schreibt, bekommt man das MRT von der Krankenkasse bezahlt. Ging letztes Jahr bei mir so und ich bin bei der AOK.

http://www.brustzentrum-tempelhof.de/Do ... 20IGeL.pdf

Vielleicht hilft das weiter.

LG Aramis

_________________
Für mich, soll's rote Rosen regnen,
mir sollten sämtliche Wunder begegnen.
Der Krebs sollte sich umgestalten,
und seine Metas für sich behalten.


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker