http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzGeheilt nach 5 Jahren : Brustkrebs, Diagnose - Behandlung - Vor- und Nachsorge - Seite 3
Aktuelle Zeit: 19. Aug 2017 07:37

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3
AbonnentenAbonnenten: 4
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 8118

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 6. Apr 2013 16:48 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 07.2012
Beiträge: 469
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: nicht angegeben
Das wünsche ich Dir auch ,liebe Ursel.
Sicher kannst Du noch schöne,lebenswerte Jahre haben.
Auch dafür gibt es genügend quicklebendige Beispiele.
Ich kenne persönlich eine Frau,bei der es der Krebs nach vielen Jahren erneut,auf die hinterhältige Tour versucht hat-genau dann,als keiner mehr mit ihm gerechnet hat.
Außer sie selbst,sie hat immer mit allem gerechnet.
Auch wenn andere sie teils schon als Hypochonder bezeichnet haben.
Vielleicht ist das verlorengegangene,krenzenlose Vertrauen in unseren Körper,daher ein kleiner Pluspunkt.
Man wird hellhöriger u.mißtrauischer,wenn es um kleinste Kleinigkeiten geht.
Wenn andere noch an einen verklemmten Pups denken,klingeln bei uns schon die Alarmglocken.
Die so gewonnene Zeit könnte entscheidend sein,so wie bei dieser Bekannten.
Aber irgendwie bleibt man sicher für immer ein Risikofall,für den Rest seines Lebens.
Anne


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 6. Apr 2013 17:14 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2013
Beiträge: 1337
Wohnort: Hannover
Geschlecht: weiblich
Auch wenn ich noch nicht ganz durch bin mit dem Rauswurf meines unbeliebten Untermieters, so bin ich bereits durch meine Herzerkrankung, die nicht heilbar ist, vorbelastet. Meine erster Gedanke nach der Mitteilung bösartiger Krebs, war dann auch, schafft das mein Herz. Ja, es hat gut auf mich aufgepasst und keinen Schaden genommen. Mir ist es wichtig positiv nach vorn zu schauen, wenn ich ständig alles mögliche unternehme, um ja nicht krank zu werden, genau das richtige zu essen, zu trinken, zu atmen, anzuziehen, müsste ein Tag 48 Stunden haben. Zeit zum Leben und Glücklich und zufrieden sein bliebe mir nicht. Ich möchte auf mich acht geben, aber es ist nicht meine ausschließliche Lebensaufgabe. Ich habe auch noch eine kleine Tochter (8), die mir tagtäglich zeigt, wie schön es ist zu leben und sich auch an ganz kleinen Dingen zu erfreuen. Die Momente, in den es mir schlecht geht, muss ich akzeptieren, mir auch Luft verschaffen, mich aber nicht von diesen negativen teils depressiven Momenten gefangen nehmen lassen. Im Moment scheint die Sonne, was macht es da, dass es kalt ist - es wird sich demnächst ändern und keiner wird weiter über die Kälte schimpfen. Drum werde ich nicht auf den Krebs schimpfen, kann es ja doch nicht ungeschehen machen, dafür werde ich jeden einzelnen Tag so gut es geht leben.

_________________
Herzliche Grüße
Birgit

Bild

Die meisten Menschen wenden mehr Zeit und Kraft daran, um Probleme herum zu reden, anstatt sie anzupacken (Henry Ford)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 6. Apr 2013 18:53 
Umfassende Moderatorin
Umfassende Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1981
Wohnort: Mönchengladbach
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Katarina,

ich will alles unterstreichen, was du sagst.
Das ist alles sooooo richtig. :oops:

Aber...warum falle ich, wirklich ohne äußeren Grund immer mal in Löcher, in rabenschwarze???
Warum lasse ich das zu?
Warum kann ich bei Erkennen mich nicht flott da rausziehen????

Wieso darf die Angst in mir Platz haben, wenn ich doch meine, dass ich leben will, dass ich mich nicht bestimmen lasse von dem Mistkerl??????

Ich will ohne die Ängste leben.
Manchmal gelingt es, manchmal das Gegenteil-
Liebe Grüße Angela :oops: :oops: :oops: :oops:

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 7. Apr 2013 00:06 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8231
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Liebe Angela,

du fällst in diese Löcher, weil du ein Mensch bist! Die Stolpersteine sieht man, denen kann man ausweichen, aber die Löcher sind manchmal so verborgen, dass wir sie erst bemerken, wenn wir schon drinsitzen...

Das Rauskrabbeln ist in der Tat oft mühevoll; wenigstens habe ich das so erlebt. Ich brauchte sehr viel (Lebens-)Willen und Durchhaltevermögen, bis mein Bauch/meine Gefühle wieder lernten, mit meinem Verstand zu kooperieren. Sich der Angst zu stellen braucht auch Mut; ohne die Ängste leben zu wollen, ist illusorisch, wenn man von einer potenziell tödlichen Krankheit bedroht ist.

Wenn wir es schaffen, mit dem Wissen um unsere Endlichkeit einigermassen gelassen umzugehen, haben wir schon viel erreicht! Irgendwann müssen wir nicht mehr stündlich an den Mistkerl denken; eines Tages stellen wir verwundert fest, dass wir schon eine ganze Woche oder noch länger nicht daran gedacht haben... Ich denke, dann haben wir doch wieder eine schöne Lebensqualität, meinst du nicht auch?

Es geht im Zusammenhang mit diesen rabenschwarzen Löchern nur eben nicht flott. Wenn wir lernen, genau hinzuschauen, werden wir aufmerksamer und bemerken die Löcher früher - ich besten Fall, bevor wir hineinfallen! Auf diesem Weg sind wir alle auf die eine oder andere Weise unterwegs, und wir sind glücklicherweise nicht allein!

Ich umarme dich und grüsse dich herzlich,

Katarina

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 7. Apr 2013 10:57 

Liebe Angela,

die Worte von Dir, liebe Katarina, möchte ich unterstreichen und noch einen anderen Blickwinkel darauf werfen.

Zum einen haben wir einen individuellen Rhythmus in unserem Leben. Das "Rauf" und "Runter" gehört sicherlich dazu.
In welchen Extremen, bis dahin, dass es schweres Leid auslöst, braucht eine besondere Betrachtungsweise und zunächst, übergeordnet, Aufmerksamkeit.

Vielleicht in der Form, diese "Löcher" nicht als etwas zu betrachten, die mich schwächt, sondern eher als eine Möglichkeit zum Innehalten.
Und - wenn ich nur immer absolut präsent und ängstlich durch mein Leben gehe und gegen diese Löcher gewappnet sein will, sie möglichst umgehen möchte, ausweichen möchte, dann habe ich sie als eine Gefahr ständig vor Augen.
Sich davor schützen zu wollen wird zu einem sehr anstrengenden Kraftakt, immer begleitet von Angst, doch dort zu landen und schon alleine dadurch versagt zu haben und schuldig zu sein, dass ich das Loch nicht erkannt habe.

Das sind sicherlich schlechte Wegbegleiter durch das Leben: Überforderung, Angst, Versagen, Schuld (vielleicht weißt Du da noch andere Be- und Abwertungen für Dich selbst, liebe Angela).

Wäre es nicht eine Chance, diese Löcher als etwas zu betrachten, was innehalten lässt, ausruhen, denn nichts Anderes ist eine Depression, und darauf zu vertrauen, dass daraus Gutes und Neues erwächst?
Wie wir doch wissen, geht es immer wieder irgendwie weiter und raus.
Wie wäre es mit dankbarem Annehmen für das, was ich immer noch lieber als Misserfolg in meinem Leben betrachtet wissen will?

Anstatt die Angst mit vehementen Mitteln abzulehnen und "auf den Mond schießen zu wollen", also möglichst auf Nimmerwiedersehen, wie sähe die Möglichkeit aus, diese Angst, die doch ein Teil von mir ist, und ganz oft zu meinem Vorteil da, diese Angst zu betrachten, als diesen Teil von mir anzunehmen, zu integrieren, in mir sein zu lassen.

Je mehr ich etwas zurückweise, desto mehr habe ich genau dieses vor Augen, hängt an mir, wie eine Klette.

Diese Angst die da in mir ist, und manchmal ganz groß, die wird keine Chance haben kleiner zu werden, wenn ich sie ausräumen will.
Ich sollte sie annehmen können, sie als einen Teil von mir sehen.
Es fällt mir etwas schwer, jetzt zu schreiben: liebevoll annehmen
Das hört sich doch irgendwie doof an, oder?

Und dann könnte ich noch weitergehen und den Gedanken, die Idee haben:

Vielleicht hat die Angst ja selber Angst, ist ein Teil von mir, mit allen Attributen, die mich auch ausmachen, und will einfach nur da sein.

Liebe Angela, probiere eine Unterhaltung mit Deiner Angst,
stelle sie Dir vor, gib ihr einen Körper, ein Geschlecht, wenn Du magst, stelle ihr Fragen, zu ihrem Tun und wie es Dir damit geht, wenn sie so übermächtig wird.

Schau mal, was dabei rumkommt.
Für mich war es bei einem anderen Anteil von mir (dem Kämpfer) eine interessante "Begegnung".

Einen Teil von sich, in diesem Fall die Angst, abzulehnen, ist eine schwierige Kiste und wird vermutlich echte Schinderei und es wird nicht leicht, vielleicht sogar unmöglich, GANZ zu sein.

Alles Liebe und Gute.
Ute


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 7. Apr 2013 15:43 
Umfassende Moderatorin
Umfassende Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1981
Wohnort: Mönchengladbach
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Katarina, liebe Ute,


Tränen, weil ich eben beim Lesen tief bewegt bin/war, sind wegen Eurer lieben verständnisvollen Worte geflossen.

Ja, , verborgen sind diese Löcher, ohne Ankündigung erscheinen sie, und ich spüre, es darf so sein.
GEDULD würde ich gerne so groß wie hier schreiben, aber bei mir ist sie ganz klein.

Richtig, liebe Ute, vielleicht ist es wichtig auf meiner Rennstrecke inne zu halten,diesen schmerzenden Fleck anzuscheuen und mir der Endlichkeit meines Lebens bewusst zu sein.

Die Angst gehört zu mir, sie darf sein, das habe ich verstanden, versuche es aber noch umzusetzen.
Sie anzunehmen,mhmmmmm da tue ich mich schwer, wäre einfacher für mich. Das stimmt.
Ihr habt mich beide an einem wunden Punkt erreicht, aber genau das ist meine Baustelle.
Ich will, dass alles schneller geht, dass ich sagen kann: ich habe es verarbeitet, alles liegt hinter mir....
ich will nicht mehr fallen,ich will sie wegschicken diese Angst, aber ich komme damit nicht weiter.
Danke, Ihr beiden lieben, dass ihr mich berührt habt. :oops:

Aber ich erzähle jetzt ganz kurz was schönes: xd030o smilie_winke_019.gif
bin heute 30 km mit meinem Liebsten Fahrradgefahren und habe einen Riesensack Vitamin D getankt und bin total dankbar, dass dies möglich ist und auch sein wird.

ich gebe euch gerne die Häkfte vom Vit. D ab oder lieber ein Stück meiner Lebensfreude???

Danke, Ihr beiden
Ich drücke Euch Angela Lol

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 7. Apr 2013 21:19 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8231
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Liebe Andrea,

toll, dass dir die Radtour so gut getan hat! Wenn ich darf, nehme ich sowohl vom Vitamin D als auch von der Lebensfreude ein bisschen! Die Lebensfreude werde ich hegen und pflegen, damit sie wächst und stark wird - bei Bedarf schicke ich dir dann gern wieder eine Portion davon zurück, einverstanden?

Für Utes Gedanken bin ich dankbar; sie hat einen so unverwechselbaren, lebensnahen Blick auf die verschlungenen Wege, die das Leben uns manchmal gehen lässt. Und sie kann es so treffend und "einfach" formulieren, dass einem reihenweise Lichter aufgehen, wenn man ihre Ausführungen liest! Also auch von mir: Danke, liebe Ute!

Das Tempo herunterfahren; die Löcher, in die man hineinfällt, als Chance zum Atemholen betrachten und herausfinden, worauf es wirklich ankommt - das ist es. Ich wünsche uns allen viel Mut, Kraft und Ausdauer, uns den Aufgaben, die das Leben uns stellt, mit offenem Herzen zu widmen ... und leben zu lernen!

Herzliche Grüsse,

Katarina

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 7. Apr 2013 21:47 
Umfassende Moderatorin
Umfassende Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 06.2012
Beiträge: 1981
Wohnort: Mönchengladbach
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Katarina, x039x

hach, das klingt wieder so gut......

Ich wünsche und ALLEN, dass wir eine neue Interpretations-und Sichtweise für die rabenschwarzen Löcher bekommen und sie als Chance für uns benutzen können.

Ich hoffe , dass wir in den Löchern die Angst in Hoffnung umswitchen können.

Aber ich bin mir sicher....es gelingt.... nicht immer. :oops:

Danke nochmal an Katarina und Ute.

Liebe Grüße Angela (nicht Andrera...die wohnt im Chemohirn....) Lol Lol Lol

_________________
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 7. Apr 2013 23:32 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8231
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Uuups, sorry, Angela! Ich hätte nie gedacht, dass ein Chemohirn so lange vorhält ;-)

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geheilt nach 5 Jahren
BeitragVerfasst: 23. Mai 2013 21:44 
Mitglied
Mitglied

Registriert: 02.2013
Beiträge: 68
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo, Ihr Lieben,

Maca schrieb:
Ich wünsche und ALLEN, dass wir eine neue Interpretations-und Sichtweise für die rabenschwarzen Löcher bekommen und sie als Chance für uns benutzen können.

Stichwort "Interpretation": Vielleicht ist ja jeder Mensch von Geburt an unterschwellig 'krebskrank'; in jedem tickt eine Zeitbombe... Fragt sich eben nur, ob - und wenn ja: wann - sie explodiert! - 'Tumorfrei': Vergleichbar mit der 'krankheitfreien Zeit' zwischen einer Ersterkrankung und einem Rückfall! Ein hilfreicher zuweilen tröstlicher Gedanke, wenn sich diese Klufft zwischen mir als aktiv an Krebs Erkrankte und den sog. 'Gesunden' mal wieder unerträglich anfühlt.... - [smilie=hubba.gif]

Liebe Grüße zum Abend! x039x

Biggi

_________________
"Biggi hat Brustkrebs - Mutti hat Herceptin"

[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker