http://mit-brustkrebs-leben.phpbb8.de/sitemapindex.xml.gzKräutertee nach Maria Treben : Alternative Therapien
Aktuelle Zeit: 21. Aug 2017 17:55

Tools: Calendar Kalender   Gallery Galerie   

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 5
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 15642

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 20. Okt 2011 14:50 

Ein ganz liebes Hallo in die Runde,

und ja, ich habe mir ja vorgenommen, trotz der Diagnose oder gerade deshalb ganz viel für mich und meinem Körper zu tun. Bei der Suche nach dem Tun habe ich durch Zufall das Buch von Maria Treben "Gesundheit aus der Apotheke Gottes" gefunden, gelesen und ich war angetan. Seit dem trinke ich nun den empfohlen Tee von der guten Kräuterfrau. Und mir bekommt er sehr gut. Habe sogar seit jener Zeit ja so ein super gutes MRT-Ergebnis erfahren dürfen.

Jetzt meine Frage an Euch: Habt ihr Erfahrung damit?

Danke schon jetzt mal.

Und nette Harzgrüße

Evelyn


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 20. Okt 2011 22:22 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 164
Wohnort: Gründau
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Evelyn x039x .
Leider habe ich keine Erfahrung damit, aber ich denke wenn der Tee dir gut tut warum sollst du ihn nicht weiter nehmen?

Liebe Grüße
christiane ao81

_________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.Von Mark Twain


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 21. Okt 2011 00:49 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8231
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Liebe Evelyn,
ich kenne diesen Tee auch nicht. Dass du ein so tolles MRT-Resultat hattest, ist aber sowieso toll! Magst du uns darüber berichten, wie es dir weiter geht mit diesem Tee? Was hat's da denn drin?
Herzlich, Katarina

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 21. Okt 2011 00:52 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1372
Wohnort: Hückelhoven
Geschlecht: weiblich
Schau' doch bitte mal bei Wikipedia nach unter dem Suchbegriff Maria Treben.

Die Kritik liest sich nicht sehr überzeugend. Natürlich ist Wikipedia auch kein "Allheilmittel" zu allen Fragen. Ich denke aber, die dortigen Aussagen könnten dich veranlassen, kein Risiko einzugehen und einen Arzt, dem Du vertraust, einzubinden und ihn nach den Sachen zu fragen. Am Besten Verpackung mit Inhaltsangaben mitnehmen und mal abklären lassen, was die Inhaltsstoffe denn wirklich bewirken könnten.

Pass' auf, dass Du dir nicht schadest damit; das brauchst Du jetzt nämlich gar nicht.

Liebe Grüße und ein glückliches Händchen,

Monika

_________________
Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 21. Okt 2011 01:23 
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 8231
Wohnort: Vorderthal (Schweiz)
Geschlecht: weiblich
Autsch, Monika - danke für diesen Tipp! Der Name Maria Treben war mir bis anhin nicht bekannt, aber was Wikipedia über sie schreibt, ist nicht gerade Vertrauen erweckend...
Liebe Evelyn, sei vorsichtig, ja?
Liebe Grüsse,
Katarina

_________________
Herzliche Grüsse von Katarina

Bild


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 21. Okt 2011 16:44 

Erst einmal ein ganz liebes Hallo an alle und bevor ich der Reihe nach antworte ganz kurz:

Ich vertraue diesem Tee, diesen Kräuter und glaube an ihre Wirkung aus tiefster Seele und ich selber habe ja seit dem ich sie trinke schon Gutes erfahren dürfen. Zur Erklärung, ich habe eine Freundin, die sich in der Kräuterkunde wunderbar auskennt - ist halt meine Kräuterhexe, lach. Sie hat mir auch die Kräuter in der Natur gezeigt, mich gelehrt, wie ich frische Kräuter zubereite, wie ich sie trocken kann, wie ich mir ein Kräuterbad sammle usw., auch aus diesem Grund sind mir persönlich halt die Kräuter, die Natur so wichtig.

liebe Monika: das ist ganz sehr lieb von dir, dass du dir so viel Mühe gemacht hast - den Bericht kannte ich schon. Und sei dir gewiss, ich passe auf mich auf - obwohl ich auch mein Lehrgeld bezahlen durfte in Glauben und Vertrauen, ist aber ne andere Geschichte. Und ja, Maria Treben hat auch wirklich positive Kritiken bekommen und wenn man sich heute mal so umsieht, die Naturheilkunde zieht zum Glück wieder ein. Und nein, Maria Treben sagt nicht, dass nur die Kräuter heilen, sondern sie verweist auch ständig darauf, dass man schon die Schulmedizin mit ins Boot ziehen sollte.

Liebe Christiane und Kristine,
gern kann ich meine Erfahrungen mit den Kräutern erzählen:
Meine Chemotherapie war im Oktober 2010 vorbei mit dem Ergebnis, dass sie gut angeschlagen hatte und vorerst keine weiteren Maßnahmen notwendig sind, außer die besprochenen - Avastin und Bondronat. Dann voriges Jahr im Dezember bekam ich sehr starke Schmerzen im rechten Oberschenkel und in der rechten Leistengegend. Also hieß es ab zum MRT. Das Resultat war nicht ganz so berauschend, leider fühlten sie die Metastasen in den Knochen so wohl, dass sie sich wieder vermehrten und meine Onkologin mir riet, bestimmte Stellen zu bestahlen - wegen Bruchgefahr. Ich wolllte und konnte damals nicht noch eine Behandlung und lehnte dies ab. Erst wollte ich meine Reha machen, dann wollte ich mich belesen ...

Also gesagt, getan ... Die Schmerzen hatte ich mit Ibo gut im Griff und seit dem lesen ich viel, unterhalte mich viel und lerne immer mehr. Dann, im Mai dieses Jahres, schenkte mir eine junge Frau das Buch von Maria Treben. Hab es erst mal beiseite gelegt und dann im Juni damit angefangen zu lesen. Ihre Beschreibungen haben mich schließlich überzeugt und nach Rücksprache mit meiner Ärztin und meiner Freundin begann mit der Teetrinkerei.
Im August mein nächstes MRT, die Ratiologin kam gleich zu mir und freute sich mit mir mit: keine neuen Herde, im Gegenteil, an den vorhandenen Stellen sind Kalkablagerungen zu sehen, so dass meine Knochen wieder stabil sind (keine Bestrahlung notwendig) und im Becken ist nachgewiesen, dass Metastasen sich zurückbilden - strahl wie Pfannkuchen.
Auch sind meine Schmerzen im Oberschenkel und in der Leistengegend weg, ebenso sind mein Handgelenk und Genick wieder völlig schmerzfrei. Jetzt zwickt es nur noch im Rücken-Po und die Knie tun mir weh, wenn ich länger gesessen oder gelegen habe, ist jedoch nicht so schlimm, dass irgendein Schmerzmittel einnehmen müsste. Denke aber, dass die Knieprobleme von den Medikamenten kommen. Und das mit dem Rücken-Po, dass geht auch noch weg. lächle.

Naja, und deshalb trinke ich brav meinen Tee und glaube an dessen Wirkung. Und das mit dem Glauben ist halt für mich auch so eine spannende Sache, denn der Glaube kann schon Berge versetzen und für mich ist es ganz wichtig, ich nehme halt nur das zu mir, woran ich glaube, glaube an die Wirksamkeit und deren Nutzen.

Ups, jetzt habe ich ja viel geplaudert. Wünsche euch allen einen wunderschönen Tag und

alles Liebe

Evelyn


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 21. Okt 2011 18:34 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 03.2010
Beiträge: 2684
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Evelyn,
soll das hier jetzt ein Werbefeldzug für “Maria Treben” sein? Sei mir bitte nicht böse, aber ich finde solche “verklärten” (entschuldige, aber so kommt es bei mir wirklich an) Berichte, alle Krankheiten (hier sogar Metastasen) mit Kräutertee heilen zu können, immer sehr gefährlich.

Hier noch zur Info für alle, die Maria Treben nicht kennen, ein Auszug aus dem Patientenratgeber des Universitätsklinikums Freiburg:

Zitat:
Apotheke Gottes
Unter diesem verlockenden Titel gibt Maria Treben Ratschläge zur Behandlung von allen möglichen Krankheiten, u. a. auch von Krebs. Manche davon sind brauchbar und vernünftig, gefährlich ist jedoch die Grundtendenz, alle Krankheiten als mit Kräutern heilbar darzustellen. Treben behauptet, mit Hinweis auf Sebastian Kneipp, dass “das Zinnkraut jeden gut- oder bösartigen Tumor zum Still- stand bringt und ihn langsam auflöst”. Weitere “Wundermittel” sind Schwedenkräuter, intern oder als Umschlag angewendet, Spitz- oder Breitwegerichbrei, Ringelblumensalbe und vieles anderes. Gegenüber den “Ratschlägen und Erfahrungen mit Heilkräutern” der Maria Treben ist Skepsis und Zurückhaltung geboten. Einer vernünftigen zusätzlichen Anwendung solcher Präparate ist nichts entgegenzuhalten, zum Beispiel dem Einreiben einer Operations- narbe nach Mastektomie mit Ringelblumensalbe. Gefährlich sind Ratschläge, primär gut operable und damit heilbare Tumoren zuerst versuchsweise mit Kräutern zu behandeln, z. B. Hodenkrebs mit Spitzwegerichumschlägen. Damit geht bei diesem heute heilbaren Tumor viel Zeit und möglicherweise die Heilungschance verloren. Alle diese Medikamente sind in ihrer Wirksamkeit gegen Krebs unbewiesen. Nicht alle der empfohlenen Pflanzen sind harmlos, beinhaltet doch die “Apotheke Gottes” auch viele bekannte Gift- pflanzen der Natur.



Liebe Grüße
Edith


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 21. Okt 2011 18:53 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 3028
Wohnort: Otterndorf
Geschlecht: nicht angegeben
Danke edith! Maria Treben :???: wie können denkende Mensvhen auf so einen Humbuk herein fallen?

_________________
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.“

Marcus Aurelius

wolkengedanken.de


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 21. Okt 2011 21:55 

Noch mal zu später Stunde reingeschaut und auch gleich geantwortet:

Nein, liebe Edith, ich bin dir überhaupt nicht böse. Ganz im Gegenteil, ist es doch deine ehrliche Meinung und die ist völlig ok. Doch es soll auch nicht verklärt rüberkommen, was mich betrifft.
Weißt du, ich halte wirklich sehr viel von der Naturmedizin, von den Kräutern und ich habe nie behauptet, dass ich „nur“ die Kräuter nehme, im Gegenteil. Aber ich kann einfach von mir sagen, dass es mir gut geht und was schlussendlich alles dazu beiträgt, ist mir relativ egal. Es ist für mich persönlich wichtig, dass es funktioniert. Weißt du, ich bin ja nicht nur zur Tee„Trinkerin“ geworden, nein, da mache ich auch meine Meditationen, versuche mit inneren Bildern eine wundervolle Stille im Kopf zu finden … Dabei ist es für mich einfach wichtig, dass ich einen Weg gefunden habe. Was aber nicht bedeuten soll, dass ich nicht lernfähig bin, denn es gibt doch zwischen Himmel und Erde so viel Neues, Unbekanntes und ich will mich gerne weiter entwickeln, weiter lernen, für das Leben halt.

Und deshalb habe ich hier einfach ne Frage gestellt, ob jemand anders auch Erfahrungen gemacht hat. Mehr sollte das nicht bedeuten.

Und liebe Regina, ich bin so ein denkender Mensch und bitte nicht böse sein oder annehmen, ich wäre total von der Rolle. Ist nicht so, bin halt einfach auf der Suche nach MEHR, wie wohl fast jeder hier.

Tja, und da ich wohl die einzige Tee“Trinkerin“ bin belassen wir das auch.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend und sorry, wenn ich hier irgendwem auf die Füße getreten habe oder es als „Wundermittel“ rüber kam, dass wollte ich auf keinem Fall beabsichtigen.
In diesem Sinne
harzliche Grüße

Evelyn


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kräutertee nach Maria Treben
BeitragVerfasst: 22. Okt 2011 12:10 
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 10.2007
Beiträge: 1222
Wohnort: Nordwestschweiz
Geschlecht: nicht angegeben
evelyn hat geschrieben:
Naja, und deshalb trinke ich brav meinen Tee und glaube an dessen Wirkung. Und das mit dem Glauben ist halt für mich auch so eine spannende Sache, denn der Glaube kann schon Berge versetzen und für mich ist es ganz wichtig, ich nehme halt nur das zu mir, woran ich glaube, glaube an die Wirksamkeit und deren Nutzen.

Ups, jetzt habe ich ja viel geplaudert. Wünsche euch allen einen wunderschönen Tag und

alles Liebe

Evelyn


Liebe Evelyn,

dieser Satz istfür mich wohl der Wichtigste in der ganzen Diskussion.
Aber auch die Warnungen sind nicht unbedeutend.
Uns wird oft vorgegaukelt dass Naturmedizin ungefährlich ist. "Es sind ja nur Kräuter". Dem ist nicht so, denn auch die Wirkung von Pflanzen beruht auf Wirkstoffen (diese Wirkstoffe werden sogar für schulmedizinische Therapien genutzt, z.Bsp Chemo mit Taxanen).

Es mag sein dass die Kräuter das Wohlbefinden steigern, aber Krebs,ja sogar Metastasen heilen?
M.M. nach eher nicht. Wenn das so wäre würden sie längst in klinischen Studien untersucht. Die Pharmaindustrie würde versuchen die Wikrstoffe zu bestimmen, um sie in Form von Medikamenten zu nutzen, denn sie hat längst erkannt, dass gegen so manche Krankheit ein Kraut gewachsen ist.

Trotzdem: wenn es Dir gut tut, "so what", trink den Tee und glaube an seine Wirkung, denn der Glaube vermag wirklich erstaunliches zu bewirken.

Liebe Grüsse

Daniela

_________________
2006 Inv. Duc. Carc. pT1c; RN0; SN0/3; R0; Mx; G1; ER 100%; PR 100%; Her2neu-.
BET,Bestrahlung,5 Jahre Tamoxifen,4Jahre Zoladex.Therapieende 1.08.2011

Bild


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
 
web tracker